Me hann en Wäscheprinzässin

Text: Ferdinand Böhm; Musik: Gregor Kess

Me hann en Wäscheprinzässin, e Mädsche he vom Rhing,

dat iss im Fastelovend immer unser Sonnesching,

dat losse me uns net nemme, net für Jold und net für Jäld,

denn dat jitt et nur in Beuel und söns nirjens op de Welt.