Die Möhnen geben mit 60 richtig Vollgas

Stimmungsvolle Programme der Prunksitzungen in Kripp und Gelsdorf begeistern Hunderte von Jecken

Kripp. (wtz) Aus den Kinderschuhen sind sie längst entwachsen. Und das, obwohl sie in dieser Session gerade einmal den närrischen elften Geburtstag feiern. Die KG Kripper Fente feierte eine überaus gut besuchte Sitzung im Saal des Gasthauses "Rhein-Ahr".

Schon der Einmarsch von Prinz Hans-Werner mit seiner Lieblichkeit Hiltrud (Ehepaar Thiemann) sowie Kinderprinzessin Lea Weber und Hofdame Carmen Krämer wurde mit stehenden Ovationen gefeiert.

Das erste Geschenk ging an den Gründungsvorsitzenden Wilfried Brüssel, dem die "Rotjacken" einen Bildband überreichten. Verbunden mit der Bitte, auch in den kommenden elf Jahren die Geschicke des Vereins zu lenken.

Unter dem Kommando des Sitzungspräsidenten-Duos Hermann-Josef Klapperich und Dieter Breuer begrüßten die Narren im Saal Annemie Großgart als "Frau vom Lande" und Andrea Klapperich mit ihrem Solo "Sinzig als XXL-Modell". Als großes karnevalistisches Talent überzeugte zudem auch Bianca Brüssel, die vereinseigene Lokalreporterin, die mit dem besonderen Blick für die investigativen Geschichten aus dem Fährort zu überzeugen wusste.

Viel Beifall gab es für die tänzerischen Einlagen der Hafengarde Oberwinter, der Magics von der Remagener Narrenzunft sowie der Prinzengarde des SV Kripp. Kräftige Blasmusik präsentierte das Musikkorps der Remagener Stadtsoldaten mit Frank Weiss an der Spitze, während die Abordnung der Sinziger Möhnen um Obermöhn Renate Jung mit Gesang zu "Ruud un Wiess" unterhielten.

Getreu dem Motto "das Beste zum Schluss", waren es schließlich die PolkapoyZ mit Ralf Alex, Joachim Grams, Martin Beck und Dirk Meyer, die nicht nur mit dem bekannten WeltmeistA-Song oder der Popo-Polka, sondern auch mit dem eigens für die Kripper Fente zusammengestellten Karnevalsmedley den Geschmack im Saal trafen.

Gelsdorf. (jov) Zum 60. Geburtstag hatte sich der Gelsdorfer Möhnenverein noch einmal richtig ins Zeug gelegt und präsentierte seinen Gästen bei der Prunksitzung in der Mehrzweckhalle ein vielseitiges Programm.

Unter musikalischer Begleitung des Tambourcorps unter Leitung von Franz Conrads zogen die jecken Weiber zusammen mit ihrer Obermöhn Gisela Bogatzki auf die Bühne, wo Sitzungspräsident Hanno Weltjen bereits auf sie wartete. Auf seinem T-Shirt prangte der ketzerische Spruch: "Ich bremse auch für Möhnen", doch an diesem Abend kam nur ein Pedal zum Einsatz, und das war: Vollgas!

Die Geburtstagskinder traten in historischen Kostümen an, die auch von den Obermöhn-Vorgängerinnen Nettchen Conrads, Maria Müller, Thea Weltjen, Agnes Kleimann, Roswitha Kernenbach und Kerstin Christmann getragen worden waren. Als nächstes wirbelten die mittleren Funken über die Bühne und holten sich noch eine Reihe von Zuschauern als Mittänzer dazu.

Eine gute Figur auf der Bühne gab anschließend Dominik Weltjen als "De Schnüss" ab, der im bunten Clownskostüm eine breite Palette von witzigen Themen ansprach. Anschließend zeigten die großen Funken ihr Können. "Seemann, lass das Träumen", hieß es beim Auftritt der Möhnen als lustige Matrosen. Die acht Tänzerinnen hatten eine tolle Choreografie erarbeitet.

Als Indianerinnen mit ihrem "Häuptling" Friedhelm Migge präsentierte sich das Männerballett an diesem Abend. Steffi Dräther hatte mit Barbara Virnich und Simone Schlich die jecken Männer aus dem Dorf vorbereitet.

Mit einer Hitparade aus 60 Jahren sorgte eine Gruppe von Möhnen mit ihren Männern für Erinnerungen an frühere Zeiten. Da konnte das Publikum mitsingen und freute sich über ein Wiedersehen von Auftritten, die vor Jahrzehnten schon einmal in Gelsdorf für Furore gesorgt hatten.