Bad Bodendorf ganz bodenständig

Feiner handgemachter Saalkarneval

Babo Sitzung
MGV Eintracht Babo und Sinzig

Babo Sitzung MGV Eintracht Babo und Sinzig

BAD BODENDORF. Die Rievkooche KG bot bei ihrer Sitzung einen bunten Programm-Mix.

Volle Hütte und erwartungsfrohe Spannung vor der fünften Rievkooche-Sitzung im Saal des Winzervereins. Die KG Rievkooche bot über vier Stunden lang feinen handgemachten Saalkarneval, der meist von eigenen Kräften dargeboten wurde. Importiert hatte man lediglich Stefan Vogt aus Brohl mit seiner Premiere in der Bütt als „An arme Düvel“, die Stimmungsband „Botzedresse“ aus Niederzissen und natürlich Sentiaca Andrea II. (Klapperich). Die hatte dann auch die Stadtsoldaten und deren Showtanzgruppe im Gepäck.

KG-Chef Jürgen Werf wirkte zum fünften Mal als Moderator und nicht als Sitzungspräsident auf der Bühne. Bereits zu Beginn gab es Seitenhiebe auf die große wie kleine Politik. „Unsere Halle ist durch“ freute sich Jürgen Werf über das grundsätzliche grüne Licht von Verwaltung und Rat zum Bau der neuen Sporthalle. Er hatte aber auch seine Bedenken. „Bis die fertig ist, werde ich wohl als ältester Teilnehmer bei der Seniorensitzung geehrt“.

Mit richtig jecken Grundzügen kamen die Bad Bodendorfer Möhnen bei ihrer Darbietung über die Möglichkeiten der alternativen Apparate-Medizin daher. Birgit Odenwald als Frau Doktor brachte die Wunderbox aus den USA mit vielfältigen Nebenwirkungen zum Einsatz. Merke: „Die Amerikaner wissen immer ganz genau, was sie tun.“ Zum festen Inventar des Sitzungsgeschehens zählten natürlich die Tanzgruppen der Blau-Weißen. Die Blue Berrys, die Blue Stars und natürlich Blue Velvet glänzten mit ihren Show- und Gardetänzen.

Dann enterte eine ganz besondere Boygroup die Bühne. Der Männergesangverein brachte Lieder von den Bläck Fööss. Die musikalische Begleitung lieferten Heinz-Gerd Gilles, Bernhard Knorr und Michael Ross. Und den Jungs mit dem Gold in der Kehle, die auch von Sängern der Cäcilia aus Sinzig verstärkt wurden, machte der Ausflug ins Karnevals-Metier sichtlich Spaß. Die „3 Buff-Ta-Tas“ (Birgit Odenwald, ihr Bruder Burkhard und ihr Mann Karl) widmeten sich mit Inbrunst ihrer sehr einwilligen und speziellen Interpretation kölschen Liedguts. Längst von den Rievkooche eingebürgert ist Jochen Moll mit seinem Büttenvortrag.

Aus eine angestrebten karnevalistischen Rente wurde auch in diesem Jahr nichts. In seiner Paraderolle als Feuerwehrmann ließ sein Bericht aus dem letzten Brandjahr kein Auge trocken. Denn tänzerischen i-Punkt setzte vor dem Finale das Sinziger Männerballett Die Bühnenbützer. Dann hieß es aber „Dalli-Dalli“ zum Saalumbau und hinein in den Vollgaskarneval der Rievkooche-Party.⋌