Neue Tollitäten regieren Sinzig und die Kreisstadt

Manfred und Gertrud Liebsch regieren das Heilbad - Närrische Buben haben ein neues Prinzenpaar - Die "Ahrweiler Paveier" haben Prinzenpause

Prinzenproklamationen bestimmten das närrische Treiben im Kreis am Freitagabend und am Samstag.

  • Bad Neunahr-Ahrweiler. (suj) Unter großem Jubel empfingen die Bad Neuenahrer Jecken am Samstag ihr neues Prinzenpaar Manfred und Gertrud Liebsch. Als Adjutant steht ihnen Franz-Josef Creuzberg zur Seite. Für den gebürtigen Sachsen und seine Prinzessin war es ein lang gehegter Wunsch, nach der Pensionierung als Tollitäten der Kurstadt die Narren zu regieren. Und so hatten einige bereits vermutet, wer sich um kurz vor Mitternacht im Ornat präsentieren würde.

Dem Publikum in der ausverkauften Turnhalle des Are-Gymnasiums fiel jedoch bei aller Freude der Abschied von ihrem Prinz "Engi" schwer, der den Karneval an der Ahr mit seinem schwäbischen Humor und seinen Gesangseinlagen bereichert hatte. Ebenso wie Engelbert Felk bedankte sich auch das scheidende Kinderprinzenpaar Niklas I. Rheindorf und Katharina I. Felk bei der treuen Gefolgschaft. Als ihr Nachfolger erschien Marcus II. Bausen im Rampenlicht.

Der elfjährige Prinz aus karnevalistischem Hause ernannte Funkenvater Gerd Comes zu seinem ständigen Begleiter. Und wie ein Profi sang er aus voller Brust sein Prinzenlied, welches die "Peanuts" eigens für ihn getextet hatten. Bis das Geheimnis um die neuen Tollitäten gelüftet wurde, sorgten wieder Gruppen und Büttenredner aus der Region für Stimmung. Auch die Mini-, mittleren und großen Funken der KG "Neuenahrer Schinnebröder" mit ihrem Funkenmariechen Diana Stenzel unterhielten das Publikum mit ihren Tanzdarbietungen.

  • Sinzig. (lz) Wenn im Helenensaal die Christstollen-Sitzung startet, dann zaubern die Närrischen Buben mit dem neuen Prinzenpaar immer eine Überraschung aus dem Hut. In dieser Session werden die Sinziger von einem jungen Prinzenpaar regiert. Prinz Markus Klapperich und Prinzessin Nicole Otter wurden am Samstagabend gefeiert.

"Dem Prinzensuchkommando glaubt doch mittlerweile kein Mensch mehr ein Wort", Sitzungspräsident Peter Floter räumte ein, dass er und KG-Chef Schorsch Schmitt bei der Prinzensuche so ihre Probleme hatten. Da schlägt halt die geschickt inszenierte Desinformationspolitik der vergangenen Jahre durch. Das man dennoch immer fündig wird, spricht für die jecken Händchen des Suchkommandos.

Und bei den närrischen Buben war man richtig stolz darauf ein junges Prinzenpaar präsentieren zu können, das zudem ein echtes Eigengewächs ist. Denn die neuen Tollitäten haben einst als kleine "Ich konnte ja schlecht nein sagen, als der Pitter und der Schorsch meinten, ich soll das Blau-Gelb der Stadtsoldaten gegen das Prinzen-Kostüm tauschen", sagte Prinz Markus locker. Bei allem Jubel um das neue Prinzenpaar, schlich sich natürlich auch etwas Wehmut bei der Verabschiedung der alten Tollitäten ein. Denn Jürgen und Inge Fleischmann hatten eine bemerkenswerte Session hingelegt. "Blümchen und Bützchen" gab es für das scheidende Prinzenpaar nicht nur von der Beigeordneten Charlotte Hager. Und auch das jecke Programm des Abends konnte sich sehen lassen.

  • Bad Neunahr-Ahrweiler. (ao) "Ech ben dä Tünnes us Köln-Poll" - mit diesem Lied heizten die "Ahrweiler Paveier" den Gästen der Proklamationssitzung ein. Es wird der vorerst letzte Auftritt von Udo und Peter Willerscheid, Werner Knieps und Heinz Rieck gewesen sein. Denn Udo Willerscheid ist seit 23.11 Uhr am Freitagabend neue Prinz von Ahrweiler. Er trat die Nachfolge von Prinzenpaar Udo und Martina Groß an.