Karneval im Sommer

Remagens Tollitäten sind gekürt

Karnevalistenparade: Marcel und Christina Möcking, Carsten Röhrig, Prinz Alexander und Prinzessin Sandra Krahe mit Christina Röhrig, Carsten Delord und Martin Dinkelbach.

Karnevalistenparade: Marcel und Christina Möcking, Carsten Röhrig, Prinz Alexander und Prinzessin Sandra Krahe mit Christina Röhrig, Carsten Delord und Martin Dinkelbach.

REMAGEN. Die Karnevalsgesellschaft „Narrenzunft“ Remagen stellt Prinz Alexander und Prinzessin Sandra vor. Für sie geht ein Traum in Erfüllung. Die Eltern waren vor 33 Jahren närrische Regenten der Römerstadt.

106 Tage vor Start der neuen Session hat die KG „Narrenzunft“ Remagen die Katze aus dem Sack gelassen. Im Rahmen einer zünftigen Sommerparty im Brauhaus am Caracciola-Platz hat KG-Chef Martin Dinkelbach Sandra und Alexander Krahe als designiertes Prinzenpaar der Römerstadt vorgestellt.

Es war 21.11 Uhr als Dinkelbach zum Mikrofon griff, um die schweißtreibende Sause zu unterbrechen und das Geheimnis zu lüften. Diesen Moment wollten sich auch Remagens scheidender Bürgermeister Herbert Georgi und Pfarrer Frank Klupsch nicht entgehen lassen. Auch die Vereine aus dem Stadtgebiet und sogar das designierte Dreigestirn von Eckendorf waren gekommen, um dem künftigen Prinzenpaar der Römerstadt die Ehre zu erweisen.

Großer Hofstaat vorgestellt

Doch bevor der KG-Chef die entscheidenden Personalien verkündete, bat er erst die Mitglieder des künftigen Hofstaats zu sich: Marcel Möcking (Hofmarschall), Carsten Röhrig (Adjutant) und Carsten Delord (Säckelmeister) sowie die Hofdamen Sandra Delord, Christina Möcking und Michi Röhrig. Unter dem Jubel der rund 300 Gäste rief Dinkelbach dann auch die neuen Tollitäten nach vorne. Sandra und Alexandra Krahe strahlten mit ihrem Hofstaat um die Wette.

Beide haben sich übrigens im Karneval kennengelernt. Alexander war Hofmarschall im Stab des Remagener Prinzen Dirk I. Schorn und Sandra Säckelmeisterin der Oberwinterer Tollitäten Frank I. Heck und Kirsten I. Kündgen, als sich die beiden beim Landratsempfang erstmals begegneten.

Schon ein Jahr später läuteten die Hochzeitsglocken. Als Mitglied des Elferrats der Remagener KG „Narrenzunft“ steht Krahe als Karnevalist in der ersten Reihe. Nach zehn Jahren als Einheitsführer der Remagener Wehr übergab der Inhaber eines Sanitär- und Heizungsbetriebes erst vor wenigen Wochen den Stab an seinen Nachfolger Dirk Henkel.

Motto: "Feurich jeck, dat Hätz am rechte Fleck"

Seine Eltern Eduard und Doris feiern im kommenden Jahr ihr 33-jähriges Jubiläum als Remagener Prinzenpaar. „Nicht zuletzt deshalb, haben wir uns entschieden, die Session in diesem Jahr als Tollitäten erleben zu wollen“, erklärte der 44-Jährige. Als Mitglied der „Engelchen“ der Remagener Möhnen ist auch Sandra Krahe als leidenschaftliche Karnevalistin bekannt. Dass sich beiden einen Traum erfüllt haben, wurde klar, als sie beim Lied „Eimol Prinz zo sin“ insbesondere die Zeile „Davon hann ich schon als kleene Fetz gedräump“ lautstark mitsangen.

Dann präsentierten Sandra und Alexandra einen Schal, auf dem das Motto der kommenden Session zu lesen war: „Feurich jeck, dat Hätz am rechte Fleck“. Anschließend hieß es „Feuer frei“. Und so wurde mit Kölns „Kaschemme Sänger“ Günter Missenich bis weit nach Mitternacht gesungen und geschunkelt. Die offizielle Proklamation folgt am Samstag, 10. November, ab 19 Uhr in der Rheinhalle.