Karneval in Ringen

Ringener Wendböggele jecke 33 Jahre jung

Bei der Sessionseröffnung: Willi Fuhrmann (v.l.), Albert Zabbei, Conny Erxleben, Florian Koch und Ralf Erlenbach.

Bei der Sessionseröffnung: Willi Fuhrmann (v.l.), Albert Zabbei, Conny Erxleben, Florian Koch und Ralf Erlenbach.

RINGEN. Die KG Ringener Wendböggele feierte Sessionsauftakt mit Tänzen der Eigengewächse und Ehrungen für verdiente Karnevalisten. Zu ihrem 33-jährigen Bestehen müssen Ringener allerdings auf eigene Tollitäten verzichten.

Mit einer stimmungsvollen Sessionseröffnung startete die KG Ringener Wendböggele im rappelvollen Bürgerhaus in die fünfte Jahreszeit. Zwar muss die KG auf eigene Tollitäten in ihrem Jubiläumsjahr verzichten, doch zum 33-jährigen Bestehen kann auch das Eckendorfer Dreigestirn aushelfen, ist doch mit Prinz Alfred I. (Mücke) zumindest ein Drittel auch schon mal bei den Wendböggele als Tollität aktiv gewesen. Mit Bauer Franz I. (Franz Josef Schäfer) und Jungfrau Erika I. (Heinz-Erich Rader) beehrte er die Sessionseröffnung und führte die große Polonaise zum Abschluss des offiziellen Teils an, die in die Jubiläumsparty überführte.

Traditionsgemäß zogen aber zunächst die Uniformierten der KG ein, darunter auch die vier Tanzgruppen der Wendböggele, die als „Ringener Sterne“ bekannt sind. Als Moderator und DJ führte Ingo Gemein durch den Abend, bei den offiziellen Momenten übernahm der neue Sitzungspräsident Ralf Erlenbach das Kommando. Mit ihm hat KG-Präsident Florian Koch eine echte Verstärkung an seiner Seite.

Im Verlaufe des Abends zeigten die Bambini ebenso wie die mittlere Garde und die Juniorengarde ihre neuesten Tänze. Die große Garde präsentierte einen sehenswerten Gardetanz. Natürlich durfte auch das Männerballett „Ringener Perlen“ nicht fehlen. Die erste Ehrung der Session wurde der KG selbst zuteil, denn kein Geringerer als Willi Fuhrmann, Bezirksvorsitzender der Rheinischen Karnevals-Korporationen (RKK), verlieh den Wendböggele zu ihrem 33. Geburtstag eine Ehrenurkunde. Der langjährige Wendböggele-Vorsitzende Alberts Zabbei wurde für seine zahlreichen Verdienste um den Karneval mit dem RKK-Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Zabbei erhielt zudem, ebenso wie seiner Frau Annemie und Willi Hoffzimmer, von Koch die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft. Seit 20 Jahren dabei sind Dieter und Margret Lanzsch, die ebenfalls Ehrennadel und Urkunden entgegen nahmen.