Proklamation in Oedingen

Vereins-Vize ist jetzt Jungfrau

Das staatse Oedinger Dreigestirn mit Jungfrau Michaela (Michael Meyer), Prinz Benedikt (Benedikt Balasus) und Bauer Jan (Jan Laudien). GAUSMANN

Das staatse Oedinger Dreigestirn mit Jungfrau Michaela (Michael Meyer), Prinz Benedikt (Benedikt Balasus) und Bauer Jan (Jan Laudien). GAUSMANN

OEDINGEN. Bestens gelaunte Rheinhöhen-Funken proklamierten in einer kurzweiligen Sitzung ihr Oedinger Dreigestirn.

Schon beim Sommerfest im Juni war das designierte Dreigestirn der Oedinger Rheinhöhen-Funken offiziell mit dabei gewesen. Und noch vor dem 11. 11. hat die Karnevalsgesellschaft (KG) ihre Tollitäten proklamiert. Umso länger haben die Narren die Möglichkeit, mit ihren jecken Herrschern in dieser Session zu feiern, und das taten sie schon zur Proklamation ausgiebig. Die Stimmung in der rappelvollen Rheinhöhenhalle war riesig – ganz nach dem Gefallen von Prinz, Bauer und Dreigestirn, die alle drei im KG-Vorstand aktiv sind oder waren. „Prinz“ Benedikt I. Balasus ist gebürtiger Oberwinterer, der vor zehn Jahren nach Oedingen gezogen ist. Der 40-Jährige Maurer ist bei der Freiwilligen Feuerwehr, Fußballfan und leidenschaftlicher Dartspieler. Das hat er mit „Jungfrau“ Michael Meyer gemein. Der Vize-Präsident der Rheinhöhen-Funken ist Installations- und Heizungsbaumeister, schaut ebenfalls gerne Fußball und spielt Dart sowie außerdem Tischtennis. „Bauer“ Jan Laudien ist Fahrleitungsmonteur bei den Stadtwerken Bonn und war schon mehrfach im Hofstaat der Oedinger Tollitäten vertreten.

Zum Hofstaat des neuen Dreigestirns gehören auch Laudiens Ehefrau Bianca sowie Bianka Meyer als Hofdame und Nicole Wolter als Adjutantin. Manfred Fink alias „Ampelmann“ fungiert als Fahrer der Regenten. Nachdem es die Insignien von KG-Ehrenpräsident Rudi Dick entgegengenommen hatte, übernahm das Tollitäten-Trio seinerseits Ehrungen, denn unter anderem feiert Dieter Holstein in der Session 2018/2019 sein 22-jähriges Prinzenjubiläum und Herbert Dernbach elfjähriges Prinzenjubiläum. Das Motto des neuen Dreigestirns verkündete der Prinz: „Et is immer wieder schön, wenn mir all zesamme sin.“ Und alle gemeinsam gaben ihren Einstand mit einem eigenen Lied, in dem es hieß: „Anjekomme sin mir erst dann, wenn mir üch op Disch und Bänke han. Jetzt jeht et aff, dat wird ne Ritt.“

Es dauerte nicht lange, bis der Saal kochte nach dem Einmarsch der Vereinsmitglieder und der Begrüßung durch Präsidentin Meggi Schreiber. Remagens Bürgermeister Björn Ingendahl, der in Oedingen wohnt, übernahm die Verabschiedung von Kinderprinzessin Sarina I. Bungard, die unter anderem die vierjährige Vakanz bei den „großen“ Tollitäten in Oedingen ausgefüllt hatte. Auch auf die anderen jungen Eigengewächse schauten die Oedinger mit Stolz: die Minis und das Tanzpaar aus den beiden Achtjährigen Summer Sodige und Julian Meyer, die Funkengarde und die Rheinhöhen-Garde. Das Männerballett kam im Bademantel und verließ die Bühne im Body. Zwischendurch machte es beim Tanz als Feuerwehrfrauen Furore in Rock und Spitzenhöschen zu Liedern wie „Mein Herz brennt“. Zu Programmbeginn hatte zudem schon die Prinzengarde Dransdorf eingeheizt, und beim Auftritt der „Rabaue“ sangen und schunkelten die Jecken im Saal gut gelaunt mit. Sitzungspräsident Leo Bauckhage kündigte zudem die „Jungen Trompeter“ sowie in der Bütt „Feuerwehrmann Kresse“, „Der Een on der Anne“ und Bauchredner Fred van Halen an, und der Senat der KG hatte den schwungvollen Abschluss der Sitzung gesponsert: einen Auftritt der „Drei Colonias“.