Fidele Möhnen

Die Vorfreude in Lannesdorf steigt

Das Lannesdorfer Kinderdreigestirn Prinz Karsten I., Jungfrau Lilly und Bauer Linus nimmt mit seinem Gefolge die Hofburg ein.

Das Lannesdorfer Kinderdreigestirn Prinz Karsten I., Jungfrau Lilly und Bauer Linus nimmt mit seinem Gefolge die Hofburg ein.

LANNESDORF. Auch in Lannesdorf steigt die Vorfreude auf den Rosenmontagszug. Dass es den Jecken bis dahin nicht langweilig wird, dafür sorgt vor allem die KG Fidele Möhnen.

Mit zwei Veranstaltungen verkürzt die traditionsreiche Karnevalsgesellschaft den Narren und Närrinnen die Wartezeit bis zum Rosenmontagszug, der den Höhepunkt der Session darstellt. Für alle kleinen Jecken gab es am Sonntag bereits ein Kinderkostümfest, für alle Erwachsenen geht es am Donnerstag, 8. Februar, auf die Weiberfastnachtssitzung in der Alten Bauernschänke, Lannesdorfer Straße 10.

Ab 15 Uhr können die Gäste feiern. Einlass ist bereits ab 13.30 Uhr. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgen unter anderem die Tanzgruppen der KG, das Lannesdorfer Kinderdreigestirn und Michael Fox. Karten gibt es für 22 Euro pro Person, inklusive Kaffee und Kuchen. Generell hatten die Fidele Möhnen in den letzten Wochen vor dem Zug einiges zu tun. Das Kinderdreigestirn um Prinz Karsten I., Jungfrau Lilly und Bauer Linus, das in diesem Jahr ausschließlich aus Mädchen besteht, begann das neue Jahr bereits im Januar mit der Erstürmung ihrer Hofburg. Ausgesucht hatten sich die drei dafür die Gaststätte „Lannesdorfer Hof“ von Andrea und Stipe Culo, wo mit den Tanzgarden der KG und der Musikgruppe Bullewuh gefeiert wurde. Sozusagen als Generalprobe geht es dann am 11. Februar mit dem eigenen Karnevalsschiff auf den Godesberger Zug. „Wir freuen uns, bei gutem Wetter möglichst viel Kamelle zu werfen“, kündigt Sandra Brenner, Präsidentin der Fidele Möhnen, an.

Am 12. Februar ist es dann endlich so weit. Pünktlich um 11.11 Uhr setzt sich der Lannesdorfer Rosenmontagszug von der Grubenstraße aus in Bewegung und bahnt sich seinen Weg durch die Straßen. Rund zwei Stunden lang können die Karnevalisten dann Kamelle fangen und gemeinsam die fünfte Jahreszeit feiern. Geworfen wird dabei – so wie immer – auch viel Gemüse.

Neben seinem gesunden Wurfmaterial zeichnet sich der Lannesdorfer Zug auch durch seine Überregionalität aus. „Wir haben nicht nur Besucher aus Lannesdorf, sondern auch aus anderen Bezirken“, sagt Brenner. Veranstaltet wird der Rosenmontagszug allerdings nicht von den Fidele Möhnen, sondern von der Interessengemeinschaft Lannesdorfer Rosenmontagszug, die für einen reibungslosen Ablauf des Zugs sorgt. Damit das gelingt, appelliert Zugleiter Oliver Brenner an alle Autofahrer, von 9 bis 15 Uhr den Aufstellbereich (Grubenstraße/Hoverstraße, Floßweg) und die Zugstrecke (Lyngsbergstraße, Hermann-Löns-Straße, Lindstraße, Kirchberg, Deutschherrenstraße, Paracelsusstraße, Mallwitzstraße, Drachenburgstraße, Im Wiesfeld, Floßweg, Ellesdorferstraße) freizuhalten. Fahrzeuge, die im Weg stehen, werden abgeschleppt. Der Zug löst sich an der Ecke Drachenburg-/ Deutschherrenstraße auf.

Weitere Informationen gibt es auf www.fidele-moehnen.de.