Godesbergs jüngster Karnevalsverein

Freibeuter bringen frischen Wind

Die Kleinen Freibeuter bei einem ihrer Auftritte: Mit dabei ist Papagei Fringel.

Die Kleinen Freibeuter bei einem ihrer Auftritte: Mit dabei ist Papagei Fringel.

Heiderhof. Der Heiderhof hat im Karneval selbst Programm zu bieten: Inge Schöner trainiert mehr als 40 Kinder in der Tanzgarde. Der neue Verein ist verwegen, mutig und abenteuerlich.

Bis vor etwa zwei Jahren war der Heiderhof karnevalsfreie Zone – zumindest was den organisierten Karneval angeht. Doch 2014 schloss sich „ein Haufen verrückter Vögel“ zusammen, um den jüngsten Godesberger Karnevalsverein zu gründen, erinnert sich der Vorsitzende Frank Weigelmann.

Die bunte Truppe entwickelte damals die Idee zu der Gründung der „Freibeuter“ aus dem Wunsch heraus, mal etwas anderes zu machen. „Spaß an der Freud – das hatten wir uns auf die Fahne geschrieben“, sagt Weigelmann. „Außerdem wollten wir weg von Frack und Kappe.“ Auch für Geschäftsführerin Yvonne Bekker steht fest: „Wir sind anders: verwegen, mutig, abenteuerlich – und ein bisschen draufgängerisch, Freibeuter eben.“

Hinzu kam die Idee, den Heiderhof zu beleben, die Kinder zu Tanz und Bewegung zu motivieren. „Bereits beim ersten Tanztraining besuchten uns viele interessierte Kinder, und es wurden immer mehr“, erzählt Bekker. Mittlerweile freuen sich die Freibeuter über 41 Kinder, die von der Godesberger Tanzsport-Trainerin Inge Schöner unterrichtet werden.

„Die Kinder kommen größtenteils vom Heiderhof. Das war am Anfang auch die Absicht, Kindern vom Heiderhof eine Anlaufstelle zu geben. Wir machen das Ganze hier auch durchaus unkonventionell, die Kinder sollen vor allem Spaß haben“, sagt die erfahrene Tanzlehrerin, die auch in der Tanzschule Koltermann unterrichtet.

Für die Freibeuter ein Glücksfall, denn: „Inge Schöner und der Karneval gehören genauso zusammen wie Godesberg und die Godesburg“, ist sich der Vorstand sicher. Besonders stolz sind Schöner und die anderen Freibeuter darauf, dass sie in dieser Session mit Charlotte Wegner auch die KinderGodesia stellen.

„Mit der Gründung der Heiderhofer Freibeuter wurde ich stolzes Mitglied bei ihnen“, sagt die elfjährige Godesbergerin. Vor allem bei den Kleinen beliebt: Fringel, der lustige Zwei-Meter-Papagei, der ordentlich Schabernack treibt und die Kinder zum Strahlen bringt.

Apropos Inge Schöner: Auf dem Godesberger Nikolausmarkt kaperte sie im Rahmen eines Auftritts der „Godesberger Junge“ den bundesweit bekannten Schauspieler Martin Semmelrogge, der mit ihrem Bruder Rudi befreundet ist und gerade am Kleinen Theater spielte.

Semmelrogge trug Lederklamotten und Totenkopf-Kopftuch und wurde kurzerhand auf die Bühne geholt – und gleich als „Ehrenmitglied“ festgenagelt. „Leider werde ich beim Godesberger Karnevalsumzug nicht in Godesberg sein, sondern auf meiner Finca in Mallorca“, sagte er am Sonntag am Rande eines Talks im Godesberger Bistro „Pura Vida“ – frei nach dem Vereinsmotto: „Godesberger kommen in den Himmel, Freibeuter überall hin.“

So kann man mitmachen

Bei den kleinen Freibeutern ist noch Platz an Bord. Die Trainingszeiten des Kindercorps sind mittwochs in der Gaststätte Heiderhöfchen im Tennisclub Blau Gelb Heiderhof, Sommerbergweg, ab 16.30 Uhr.