"Freibeuter" auf dem Heiderhof

Karnevalsparty ganz im Zeichen der Jugend

Heiderhof. Nicht bloß „Alaaf“ – bei der großen Karnevalparty der „Freibeuter“ donnerte es am Samstagabend immer wieder auch „Freibeuter ahoi“ durch die Schulturnhalle.

Die jüngste Karnevalsgesellschaft Godesbergs mit ihrem Kapitän Alexander Wegner hatte alles aufgefahren, was zum Fröhlichsein dazugehört: krachende Musik, ein Scheinwerferfeuerwerk, jede Menge Kartoffelsalat, Würstchen und Getränke, aber vor allem eine ausgelassene Jeckenschar aus rund 180 Jungen, sehr Jungen und Junggebliebenen.

„Heute ist bettfrei, also Tanzen bis zum Umfallen“, gab Kapitänsgattin Inge Schöner ihren „Fuzzis“, „Coolen Freibeutern“ und „Teenies“ schon beim stürmisch umjubelten Einmarsch mit auf den Weg. Und die superfitten 70 Tänzer zeigten, dass sie sich vor den weiteren Programmpunkten nicht verstecken brauchten. Das Bonner Kinderprinzenpaar, das Lannesdorfer Kinderdreigestirn und natürlich Kindergodesia Anna von Pape, eine waschechte „Freibeuterin“, feierten in der Turnhalle mit, sodass die an Seilen baumelnden Skelette nur so klapperten.

Und natürlich sang Pressewart Marcel Hartmann, bis nach Köln bekannter „Rudbaat“, seinen Ohrwurm „Stippefot“. „Wer bietet schon Livemusik?“, fragte Kapitän Wegner. „Wir Freibeuter sind halt anders.“