Jecker Besuch aus Amerika

Lieber Karneval in Schweinheim als Super Bowl

SCHWEINHEIM. Rick Schlesing aus Minnesota reist extra für den Schweinheimer Zug an und verzichtet dafür auf seinen geliebten American Football. Er weiß warum: Denn im Norden Godesbergs haben Groß und Klein um Straßenkarneval besonders viel Spaß.

Was wäre der Schweinheimer Karnevalszug ohne seine vielen Fans und die Schulen im Ortsteil, die sich tatkräftig beim Vierdelszoch beteiligen? Dass das alles seinen besonderen Reiz auszumachen scheint, hat auch Rick Schlesing für sich entdeckt. Er war wieder mal extra aus dem 7000 Kilometer entfernten amerikanischen Minnesota angereist, um beim rheinischen Karneval mitzufeiern.

„Zuhause bei mir ist es aktuell wesentlich kälter als hier“, sagte der Amerikaner, der das Hotel Sebastianushof vor mehr als 25 Jahren auf einer Dienstreise nach Deutschland kennenlernte und dort dann auch die Keimzelle des Schweinheimer Karnevals und deren Aktivisten mit dem heutigen Ehrenvorsitzenden Karl Heinrichs sowie dessen Gastfreundschaft erlebte.

 

Seit dieser Zeit kommt Schlesing immer zur Karnevalszeit nach Bad Godesberg, ruft kräftig den unverwechselbaren und weit über die Grenzen des Bad Godesberger Ortsteils bekannten Karnevalsruf „Schweenem wutz wutz“ mit. Im Restaurant Sebastianushof hat Rick zudem einen eigenen, mit einer Bildplatte ausgewiesenen „Rick-Place“, an dem er nach dem Zug mit seinen Freunden noch lange feiert. Ausgestattet wurde der Amerikaner, der seit 2010 pensioniert ist, jetzt mit der Vereinsmütze der KG Schweinheim und bekommt jedes Jahr auch den Sessionsorden überreicht. Natürlich trägt er schon seit vielen Jahren den Schweinheimer Schal zur Kostümierung. Das hat er alles so sehr ins Herz geschlossen, dass er sogar als großer Fan des American Football – er unterstützt die „Minnesota Vikings“ – den Super Bowl sausen lässt. „Mich fasziniert der rheinische Karneval noch mehr“, sagt Schlesing. Er hat sich für die kommenden Tage noch einiges vorgenommen: Er geht zum Bad Godesberger Karnevalszug und zu der Schweinheimer Karnevalssitzung am kommenden Samstag.

Am Donnerstag genießt Schlesing dann noch die Stimmung bei der Kölner Weiberfastnacht. Wenn er wieder zu Hause ist, hat er dort eine deutsche und natürlich auch die Schweinheimer Ortsfahne sofort parat, wenn ein Fest zu feiern ist.