Karneval in Wachtberg

Regenten für ganz Wachtberg gesucht

ADENDORF. Ein jeckes Wochenende liegt hinter Wachtberg: Alfred Schmelzeisen war für kamelle.de auf den Prunksitzungen der KG Rot-Weiß Villip und der KG Hetzbröde sowie der Kostümsitzung der KG Grün-Gelb Fritzdorf.

Es war der wirklich letzte gemeinsame Auftritt des letztjährigen Villiper Dreigestirns Prinz Thomas II. (Thomas Köhler), Jungfrau Baptista (Norbert Schulten) und Bauer Thomas (Thomas Brück), als die drei befreundeten Villiper Schützenvereinsmitglieder bei der Prunksitzung der KG Gemütlichkeit in der Berkumer Schulaula Abschied von ihrer Regenschaft nahmen.

Viel Spaß hatten die drei im vergangenen Jahr verbreitet und die Messlatte doch vielleicht für eventuelle nachfolgende Tollitäten höher gelegt als vielleicht gewollt. „Als bodenständiges Dreigestirn verabschieden wir uns und bieten möglichen Nachfolgern gerne unser Netzwerk an“, sagte beispielsweise Köhler und brachte die Idee, „doch an einem gemeinsamen Prinzenpaar oder Dreigestirn für ganz Wachtberg zu arbeiten“. Dazu forderte er alle Karnevalsvereine im Drachenfelser Ländchen auf.

Lob gab es für diese offenen Worte vom aus Köln engagierten Sitzungsleiter Helge Gilberg, der mit seinen beiden Assistentinnen Sandra Beu und Tanja Zorn gekonnt durch das Sitzungsprogramm führte. Voller Stolz präsentierte die KG Gemütlichkeit mit ihrer Vorsitzenden, der Wachtberger Bürgermeisterin Renate Offergeld, die Tanzgarden, ganz besonders die Prinzengarde bei deren vielumjubelten Auftritt. Musikalisch glänzten die Eschweiler Stimmungsband „Brass on Spass“, die Kölschband „5 Jraad“ und Nadine sowie Chantal, das Duo „Domhätzjer“.

Bestens besetzte Mehrzweckhalle

Bei der großen Kostümsitzung der Karnevalsgesellschaft Grün-Gelb Fritzdorf am Samstagabend freuten sich Vereinspräsidentin Elisabeth Hüllen und Sitzungspräsident Jörg Engel über eine bestens besetzte Mehrzweckhalle. Die Jecken an den Tischen waren für das mehrstündige Unterhaltungsprogramm bestens gerüstet.

Die bereitliegenden Leuchtstäbe, sagte Sitzungspräsident Engel, waren dazu bestimmt, die vielen Bühnenkünstler passend zu begrüßen. Vom Elferratstisch bot sich darauf der Sitzungsleitung ein Klasseblick in den Saal. Überall schwenkten Jung und Alt die Leuchtstäbe. Die Fritzdorfer empfingen unter anderem „Dä Knubbelich vum Klingelpötz“ (den Kölner Büttredner Ralf Knoblich).

Er machte auf seiner abendlichen Tour zwischen jecken Veranstaltungen in Bad Honnef, Hönningen und Adendorf auch Halt auf der Bühne in Fritzdorf. Seit 19 Jahren ist Knoblich als Büttredner unterwegs, berichtete über das typisch kölsche Gemäuer, in dem mancher Strafgefangene einen nicht so herzerfrischenden Job hat wie besagter Knubbelich.

Jüngste Fritzdorfer feiern jecke Veranstaltung

Die Alfterer Band „De Köbesse“, aus Eschweiler die Talentband „Puddelrüh“, das Büttredner-Duo „Bötz un Bötzcher“ sowie zum Finale Startrompeter Bruce Kapusta brachten prima Partystimmung in die Halle. Begeistert empfangen wurden zwischendurch die vereinseigenen Tanzgarden, die Bambinis und die Kindergarde, die Jugendgarde und die Juniorengarde sowie die große Tanzgarde. Am Sonntag feierte der karnevalistische Nachwuchs bei der Kindersitzung in der Mehrzweckhalle eine gelungene jecke Veranstaltung für die jüngsten Fritzdorfer.

Wenn aus dem Adendorfer Schützenhaus Alaaf-Rufe zu hören sind, drinnen die Besucher schunkeln und singen, dann hat die örtliche Karnevalsgesellschaft Hetzbröde das Vereinshaus der Hubertus-Schützenbruderschaft fest in der Hand. Am Samstagabend war es wieder soweit – die Hetzbröde hatten zur Prunksitzung eingeladen und die Vorstellung des Nachwuchses der vereinseigenen Tanzgruppen stand im Mittelpunkt.

Ruud´s Comedy Show kam gut an

Auf der Bühne stellte Hans Wolf, Sitzungspräsident bei den Hetzbröde, unter anderem die Kinder- und Juniorengarde der Adendorfer Karnevalisten, Solotanzmarie Isabel Wagner, die Show-Juniorengruppe, die Damen-Garde, die Oldies-Garde, ein Showprogramm der Hetzbröde-Damen und schließlich die das Männerballett der Burgelfen vor.

Der Frontsänger der Bonn-Rhein-Sieg-Nachwuchsband „Spökes“ holte das Publikum schnell von den Sitzen – da hieß es dann nur ausgelassen mitfeiern. Zwischendurch schauten „Dä Knubbelich vum Klingelpötz“ und Hermann Rheindorf als „Ne Schwadlappe“ vorbei.

Prima kam Ruud´s Comedy Show an, und der fernsehbekannte Bauchredner Fred van Halen nahm so manchen Gast mit spitzer Zunge seines Wegbegleiters Aky schnell ins Visier. Der Adendorfer Burgherr Georg Freiherr von Loë nebst Gattin Gabriela Freifrau von Loë sowie die ehemalige Wachtberger Vize-Bürgermeisterin und langjährige Ortsvorsteherin Ursula Perkams genossen das Unterhaltungsprogramm mit vielen Adendorfer Freunden.