Besuch in der GA-Zweigstelle

Stadtsoldaten tanzen Stippeföttche beim General-Anzeiger

Godesberg Stadtsoldaten besuchen die GA Zweigstelle

Godesberg Stadtsoldaten besuchen die GA Zweigstelle

Bad Godesberg. Ganz so überraschend kam der Besuch der Uniformierten nicht. Ein Besuch in der GA-Zweigstelle und in anderen Geschäften in der Bad Godesberger gehört am Weiberfastnacht zum Pflichtprogramm der Godesberger Stadtsoldaten.

Alle hören auf Voelker Hoeschels Kommando: „Zabel op de Schulder. Präsentiert!“ Mit großem Tamtam zogen am Donnerstagmorgen die Godesberger Stadtsoldaten durch die Innenstadt und machten ihren Gönnern in den Geschäften die Aufwartung: „Wir wollen uns bedanken“, sagte Kommandant Patric Engels. Eine Station war auch die Zweigstelle des General-Anzeigers, wo Leiterin Monika Pütz und Redakteur Richard Bongartz spontan beim Säbeltanz mit einstiegen – samt Polonaise und jeckem Wibbeln beim Stippeföttche.

Aussetzen musste Mariechen Kathi Stuch, die bei der Jubiläumssitzung zum 125-jährigen Bestehen beim Tanzen gestürzt war und sich einen Haarriss im Fuß zugezogen hatte. Die Kameraden zogen sie im Bollerwagen durch die Koblenzer Straße. „Ich bedauere das sehr“, sagte Stuch. Arbeitslos ist jetzt auch ihr Tanzoffizier Daniel Amendt: „Uns gibt es nur zu zweit“, sagte er.

Im Zug sind die beiden natürlich dabei. Weil die Stadtsoldaten dieses Jahr das Prinzenpaar stellen, gehen sie an Karnevalssonntag direkt vor dem Wagen der Tollitäten mit. Der Tag beginnt um 12 Uhr mit dem Rathaussturm, der Zug geht um 13.11 Uhr los. Beim GA hatten die Stadtsoldaten nach ihrem Auftritt mit dem Tambourcorps Bengen noch Zeit, um sich bei Schnittchen und Getränken aufzuwärmen.