Karneval in den sieben Bergen

Ein Dreigestirn regiert wieder das Siebengebirge

Ralf Rother (v. l.), der Präsident des Festausschusses Siebengebirge, freut sich mit Winfried "Winni" Kickartz,
Michael Braun und Johannes Hüppeler sowie Halt-Pol-Präsident Jörg Pütz über die Zustimmung der Präsidenten der FAS-Gesellschaften.

Ralf Rother (v. l.), der Präsident des Festausschusses Siebengebirge, freut sich mit Winfried "Winni" Kickartz, Michael Braun und Johannes Hüppeler sowie Halt-Pol-Präsident Jörg Pütz über die Zustimmung der Präsidenten der FAS-Gesellschaften.

BAD HONNEF. Die Karnevalsgesellschaft Halt Pol stellt mit Michael Braun, Johannes Hüppeler und Winfried Kickartz die Narren-Regenten im Siebengebirge. Bereits vor zwei Jahren hatte sich Bad Honnefs älteste KG um die närrische Regentschaft in ihrer Jubiläumssession 2017/18 beworben.

Und es ist wieder ein Dreigestirn. Vorhang auf, Wunderkerzen an – für die Siebengebirgs-Tollitäten aus der Karnevalsgesellschaft Halt Pol. Prinz Michael Braun, Bauer Johannes Hüppeler und Jungfrau Winfried „Winni“ Kickartz regieren in der kommenden Session die Jecken von Beuel bis Unkel.

Es war eine Geheimniskrämerei bis zur letzten Minute. Aus Anlass des 144-jährigen Bestehens – 100 plus 4 x 11 – hatte die älteste Karnevalsgesellschaft Bad Honnefs beim Festausschuss Siebengebirge (FAS) bereits im Mai 2015 beantragt, die Tollitäten für die Session 2017/18 zu stellen. Bei einem Halt-Pol-Familiennachmittag im August 2016 fiel die Entscheidung, wer die Regentschaft übernehmen soll. Hinter den Kulissen liefen die Vorbereitungen, bis am Sonntagnachmittag die Präsidenten der Mitgliedsvereine zusammenkamen, um die Kürung durchzuführen.

Vorhang auf für Prinz, Bauer und Jungfrau

Halt-Pol-Präsident Jörg Pütz machte es auch für die Mitglieder seiner Gesellschaft spannend, als er den Vorhang zum Saal aufziehen ließ. Aus der Tür traten dann die drei Kandidaten nacheinander im Schein der Wunderkerzen ins Foyer, wo sich die Karnevalisten knubbelten. Unter großem Jubel wurden der designierte Prinz, Bauer und die Jungfrau empfangen. Festausschuss-Präsident Ralf Rother stellte die drei Aspiranten vor – im Anschluss stimmten die Präsidenten im Kursaal hinter verschlossenen Türen über die jecke Personalie ab. Alles gut: „Wir haben ein Dreigestirn“, verkündete Rother das Ergebnis der Abstimmung. Auch Bürgermeister Otto Neuhoff gab gemäß Protokoll seine Zustimmung: „Ich bin mehr als einverstanden und gratuliere zur Wahl.“ Nach der Kürung waren die Halt Pöler nicht mehr aufzuhalten. Denn das Motto des Dreigestirns ist: „Jetzt geht’s los.“

Siebengebirgszug in Bad Honnef

Prinz Michael dankte für das Vertrauen und entschuldigte sich bei allen, „die wir an der Nase herumgeführt haben“. Aber das Brauchtum verlangt im FAS-Land die Geheimhaltung. „Ich hoffe auf eine wunderschöne Session und einen Wahnsinns-Siebengebirgszug. Ich wünsche mir nichts mehr, als mit Euch durch die Session zu fliegen. Lasst uns durchstarten.“ Der 55-jährige selbstständige Malermeister ist seit 1996 im Elferrat der Halt Pöler. Mit ihm fiebern die Söhne Lennart und Bennet sowie Lebensgefährtin Robyn Wendl und deren Tochter Anna. Bauer Johannes Hüppeler ist 56, hat an seiner Seite Ehefrau Barbara und die Kinder Caroline und Daniel. Der Kraftfahrzeugmeister steckt seit 24 Jahren in der Uniform von Halt Pol. Sein Vater war 1950/51 Prinz der Gesellschaft. Er bat die Präsidenten vor der Abstimmung: „Mein Traum war, einmal in einem Dreigestirn mitzuwirken. Lasst mich Euer Bauer sein.“

Proklamation ist am 3. Januar

Winfried Kickartz (55) ist vielen durch seinen Weihnachtsbaumverkauf und die Gartengestaltung bekannt. Außerdem bastelt er gern an Fahrzeugen – auch an denen der KG. Ein Problem. „Ich habe immer dreckige Finger und Schmutz an der weißen Uniformhose. Als Jungfrau habe ich die Chance, unbefleckt durch die Session zu kommen.“ Lebensgefährtin Michaela Dederichs und die Töchter Laura und Ina gehen ebenfalls mit „Winni“ durch die Session.

Proklamiert wird das Dreigestirn am 3. Januar. Bis dahin werden die neuen Mützen, die ihnen Präsident Jörg Pütz verpasste, sie als zukünftige Regenten ausweisen. „Die letzte halbe Stunde war noch einmal sehr aufregend. Wir haben heimlich die Halt-Pol-Uniform gegen einen Anzug getauscht“, meinte Michael Braun. „Aber nun sind die Heimlichkeiten vorbei.“ Vorgestellt wurden auch die Adjutanten: Udo Bünger, Daniel Hüppeler und Kersten Schneider. Prinzenführer ist Dirk Schneider. Rother zog eine tolle Bilanz: Es ist das dritte von der KG Halt Pol gestellte Dreigestirn und das fünfte Dreigestirn auf Stadtebene. „Bad Honnef ist Klein-Kölle.“