Eine Ehrengarde für den Berg

Das Vorstandsteam der Karnevalsgesellschaft Klääv Botz: Heinz Kälber (von links), Susi Krewinkel, Heinz Eckert, Carmen Fraund, Petra Jungheim und Edgar Weber.

Das Vorstandsteam der Karnevalsgesellschaft Klääv Botz: Heinz Kälber (von links), Susi Krewinkel, Heinz Eckert, Carmen Fraund, Petra Jungheim und Edgar Weber.

Bad Honnef Tal hat seine Stadtsoldaten. Und Aegidienberg? Dort schicken sich einige junge Männer an, unter dem Dach der Karnevalsgesellschaft Klääv Botz eine Ehrengarde zu bilden.

Aegidienberg. (oro) Bad Honnef Tal hat seine Stadtsoldaten. Und Aegidienberg? Dort schicken sich einige junge Männer an, unter dem Dach der Karnevalsgesellschaft Klääv Botz eine Ehrengarde zu bilden.

"Selbst wenn sie in der nächsten Session noch nicht tanzen, sondern nur mit aufziehen, wäre das ein schönes Bild", fanden die Herren auf der Jahreshauptversammlung der KG einen gewichtigen Fürsprecher in Helmut Fuchs, Vorjahresprinz und Nachfolger von Langzeit-Präsident Udo Krewinkel.

Der Vorstand Heinz Kälber wurde für weitere drei Jahre in sein Amt gewählt. Zum Vize-Vorsitzenden kürten die Mitglieder den aktuellen Prinzen Edgar Weber. Neue Schatzmeisterin wurde Petra Van de Vliet Jungheim. Literatin bleibt Susi Krewinkel, Festausschussvorsitzender Heinz Eckert und Geschäftsführerin Carmen Fraund. Heiner Dornscheidt und Silvia Wintersberg prüfen die Kasse. Heinz Kälber übergab den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Horst Schlimbach und Udo Schaffrath Präsente als Dankeschön. (oro)

"Das ist das, was die KG braucht. Die jungen Leute haben Spaß daran und wollen die KG auch bei anderen Aktivitäten unterstützen."

Auch der ehemalige Prinz Oliver Fröhlke meinte: "Das ist ganz toll. Der Senat unterstützt das." Bereits in der letzten Session hatten die Gardisten in spe sich rot-weiße Uniformen besorgt. Stefan Stöpel:

"Wir hatten einen Heidenspaß. Mit drei Leuten haben wir angefangen. Wenn alle zusagen, sind wir ungefähr zwanzig. Wir würden uns freuen, wenn unsere Idee auf Begeisterung stößt.

Wir wollen auf die Bühne, ein kleines Programm einstudieren und die Ehrengarde der KG sein." Vorsitzender Heinz Kälber: "Macht das, Ihr seid uns sehr willkommen."

In seinem Jahresbericht hatte der KG-Chef eine abwechslungsreiche, erfolgreiche Session beleuchtet. Er dankte den Prinzenpaaren Edgar I. und Gerda I. sowie den Minis Alexander I. und Franziska I.: "Ihr habt die KG hervorragend vertreten."

Dank sagte er auch den Ortsvereinen für die Mitgestaltung des Veilchendienstagszugs, den Sponsoren und der Bevölkerung, die erst durch die Haussammlung den Zoch in dieser Form möglich mache.

In diesem Zusammenhang appellierte er an die Bereitschaft der Mitglieder zu stärkerer Mitarbeit. "Wenn wir es nicht hinbekommen, die Sammlung für den Zug in ganz Aegidienberg stattfinden zu lassen, fehlt uns das Geld am Ende der Session.

Es können nicht immer weniger immer mehr machen, nicht in einem Verein mit 250 Mitgliedern." Das gelte auch für die Durchführung der Veranstaltungen oder den Wagenbau. "Mach doch enfach mit", wandelte Kälber das Motto der Aktion "Sing doch ene mit" des Honnefer Festausschuss um.

Die gemeinsamen Singabende sollten fortgesetzt werden, so sein Credo.

Für die neue Session kündigte Kälber leicht angehobene Eintrittspreise an: "Nur so sind Änderungen in Programm, Gestaltung und Organisation nicht zwingend erforderlich."

Neben dem Besuch von Veranstaltungen anderer Aegidienberger Vereine planen die Karnevalisten für den 28. August eine Autorallye mit Abschluss am Specksbau. Dann ist es auch nicht mehr lange hin bis zum neuen Sessionsstart.