Himmlische Sketche auf der Kursaalbühne

Der Himmel kann warten: So schön ist der Karneval mit den jecken Wievern, da sind selbst die Engel völlig aus dem Häuschen und genießen die Stunden im Kursaal.

Der Himmel kann warten: So schön ist der Karneval mit den jecken Wievern, da sind selbst die Engel völlig aus dem Häuschen und genießen die Stunden im Kursaal.

Da stand "ene Arbeitslose" im Blaumann auf der Kursaalbühne. Erst hatte er für einen Euro die Stunde Hundedreck von der Straße geräumt, dann sich im Auftrag der Arge bei einem Schreiner beworben.

Bad Honnef. (oro) Da stand "ene Arbeitslose" im Blaumann auf der Kursaalbühne. Erst hatte er für einen Euro die Stunde Hundedreck von der Straße geräumt, dann sich im Auftrag der Arge bei einem Schreiner beworben.

Und als die Firma einen feinen, holzgetäfelten Sitzungssaal in Köln restaurieren musste und er dort die Bischöfe tagen sah, da wusste er, was er werden wollte: "Ich wär so gern ein Weihbischof", sang der Arbeitslose, riss die Kappe vom Kopf und setzte eine Mitra aus Zeitungspapier auf. Da war eine Rakete fällig für Karin Horn, die sich dieses nette Stück für die Sitzung der Jecke Wiever von der kfd St. Johann Baptist ausgedacht hatte. Und auch Präses Herbert Breuer hatte seinen Spaß an dem gelungenen Vortrag.

Überhaupt liefen die Damen wieder zur karnevalistischen Höchstform auf. Schlag auf Schlag konnte Sitzungspräsidentin Elsbeth Ruppert viele Eigengewächse ankündigen. Eine Modenschau, bei der die Akteurinnen eine lange Herrenunterhose in alle möglichen Kleidungsstücke bis hin zum Bolero verwandelten, trieb den Zuschauern die Tränen in die Augen. Köstlich auch die Renovierungsaktion, bei der die Tapete nicht hielt. Ausgerechnet bei Erika Berger, für Hilfe in allen Lebenslagen bekannt, suchten die Damen Rat. Auch hier wurden die Lachmuskeln mächtig strapaziert.

"Ein Bett im Kornfeld": Da war er, der König von Mallorca, Schlagerstar Jürgen Drews, köstlich gespielt von Dejana Salvemini mit Krone und im Ornat. Die Honnefer Damen entdeckten ihn, wie andere Barden von DJ Ötzi bis Howard Carpendale auch, bei einer Reise nach Mallorca. Am Ende das Erkenntnis der Frauen: "Ja, ich möchte wieder nach Huus, an den Rhing." Elke Veken, Corry Kleyböcker, Kerstin Brunetto, Hildegard Heinen, Inge Ivan, Renate Raucamp, Marion Soest, Margret Fechner, Irene Ehrlich spielten all die köstlichen Sketche und wurden von Mariechen Santja Raucamp auf die Bühne geleitet.

Rasselbande, Oldstars und die Aegidienberger Prinzengarde brachten ebenso Schwung in den Kursaal wie die Sound-Trompeter aus Bonn und die Barhocker aus Unkel.

Höhepunkt: der Besuch des Siebengebirgs-Dreigestirns mit Eiche-Spielmannszug, Stadtsoldaten und den Dreamboys vum Rhing. Die Halt Pöler begeisterten. Da waren Raketen und Orden fällig.

Ehrungen Arno Horn, der seit vielen Jahren die Plaketten für die Jecke Wiever "baut", erhielt als Dank selbst einen Orden. Und auch kfd-Chefin Ursula Voll und Herbert Breuer wurden geschmückt. Blumen und Urkunden gab es für Jubilare: Karin Horn ist seit 30 Jahren dabei, Corry Kleyböcker und Elke Veken seit 25 und Elsbeth Ruppert seit 20 Jahren. Dank ging auch an Literatin Juliane Millinghaus, die im Vorfeld der Sitzung wieder umfangreiche vorzügliche Arbeit geleistet hatte.