Festkomitee ehrt verdiente Jecke

Honnefer Dankorden für Stefan Meyer und Michael Holmer Gerdes

Bad Honnef. Da verschlug es dem Präsidenten der Selhofer KG „Mister Blau-Weiß“ die Sprache: Das Festkomitee Bad Honnefer Karneval ehrte ihn zum Sessionsauftakt im Kursaal mit dem höchsten Orden. Die Auszeichnung für Ex-Kongressparkchef Gerdes nahm seine Tochter stellvertretend entgegen.

Szenenapplaus für fliegende Rocksäume: Als am Samstag zu fortgeschrittener Stunde die „Kieselsteine“ über die Bühne wirbelten, war das nicht nur für den Moderator des Abends, Norbert Grünenwald, erklärtermaßen ein Höhepunkt der Veranstaltung.

Auch das Publikum im Kursaal war aus dem Häuschen angesichts der Darbietung mit roten „Spetzebötzjer“ und echter Cancan-Akrobatik. Die „Kieselsteine“ gehören schon lange fest zum Bad Honnefer Karneval. Seit diesem Jahr ist die flotte Truppe, die einst von Frauen des Selhofer Kirchenchores aus der Taufe gehoben wurde, auch Mitglied des Festkomitees Bad Honnefer Karneval.

Doch dies war nicht der einzige Höhepunkt des Abends, der auf das Konto der „Selefer“ geht: Stefan Meyer, Präsident und Vorsitzender der Großen Selhofer KG, ist jetzt stolzer Träger des Dankordens. Ein weiterer Dankorden ging an Ex-Kongressparkchef Michael Holmer Gerdes.

Spalier auf der Bühne für die Geehrten

Schon lange, bevor Stadtsoldaten und TV-Eiche-Tambourcorps unter der Leitung von Kommandant Jürgen Wessel und Stabführer Benny Limbach auf der Bühne für die Geehrten Spalier standen, war die Stimmung perfekt. Karneval kann kommen, lautete das Signal Hunderter bunt kostümierter Jecken beim offiziellen Sessionsstart der Bad Honnefer Karnevalsvereine und Gesellschaften.

Die – insgesamt zehn an der Zahl – eröffneten denn auch gemeinsam den Abend. Abordnungen aller Vereine, an der Spitze Festkomitee-Vorsitzender Stefan Jungheim, begrüßten die närrischen Besucher. Dann hatten die Jüngsten das Sagen: Die Kinder der „Rasselbande“ – Selhofer Jecken-Nachwuchsschmiede Nummer eins – sowie „Blau-weiße Schelleböömsche“ und die „Aegidienberger Fünkchen“ bezauberten derart, dass ihr Auftritt bis in den späten Abend Gesprächsthema vieler Gäste war.

Seit einer Woche im Amt sind die Tollitäten aus Aegidienberg: Prinz Mirko I. und Aegidia Bettina von der KG Klääv Botz zogen mit großem Gefolge ein, bevor die „Barhocker“ für die Musik sorgten und später die Tanzgarde der KG Ziepches Jecke, das Tanzcorps der Großen Selhofer KG und die Selhofer „Old Stars“ einen Vorgeschmack auf die Sitzungen gaben.

"Ihr seid verröck'"

„Ihr seid verröck'“, sagte kurz darauf ein sichtlich bewegter Stefan Meyer, nachdem Jörg Pütz, Büb Brodesser und Alfred Höhler vom Dankordenausschuss mit Stefan Jungheim den Karnevalisten aus Leidenschaft dekoriert hatten. Urkunde und Orden gingen somit an einen Karnevalisten, so Pütz, dem der „Bazillus Carnevalis“ in die Wiege gelegt wurde.

Erst als Tänzer der Blau-Weißen, dann als Elferrats- und Senatsmitglied, seit 20 Jahren als Präsident – seinerzeit einer der jüngsten überhaupt – und seit 2005 zudem als Erster Vorsitzender sei Meyer der „Mister Blau-Weiß“, ob als Sitzungspräsident „mit Herz und Verstand“, als stets verlässlicher Mann im Hintergrund oder an der Technik bei Kinder- und Weibersitzung. „Du hast diesen Orden mehr als verdient“, sagte Pütz unter dem Beifall der Jecken – und da verschlug es dem Tausendsassa aus „Selef“ dann ein bisschen die Sprache.

Der zweite Dankorden ging an den langjährigen Kongresspark-Chef Michael Holmer Gerdes, der gesundheitsbedingt nicht dabei sein konnte. „Wir sind ihm zu enormem Dank verpflichtet. Er hat uns im Wortsinn ein Dach über dem Kopf gegeben“, sagte Jungheim an die Adresse von Gerdes' Tochter Viktoria, die stellvertretend für ihren Vater die Ehrung entgegennahm.