Weiberfastnacht in Selhof

Spaß treibt „op Selef“ die herrlichsten Blüten

In Selhof sorgt „Nit fööhle, sons klatsch et“ für Spaß.

In Selhof sorgt „Nit fööhle, sons klatsch et“ für Spaß.

Selhof. Der Spaß am Karneval treibt „op Selef“ die herrlichsten Blüten. Nur der Besuch des Dreigestirns wurde wegen Zeitverzugs abrupt abgebrochen.

Ein fünfstündiges Musik- und Showprogramm zum Geburtstag? Dazu eine Partygesellschaft, wie sie bunter nicht sein könnte? Darüber konnten sich im Saal Kaiser gleich zwei Geburtstagskinder freuen, nämlich Barbara Sargorsky und Elena Ewers, die bei der Weibersitzung der Großen Selhofer KG ein besonderes Ständchen bekamen.

Nach dem Einzug des Elferrates um Präsidentin Erika Bös mit dem Tambourcorps „Frei Weg“ gehörte die Bühne zunächst der Rasselbande mit Leon Claus als „Hahn im Korb“ und natürlich den Old Stars, die ihr 20-Jähriges feiern. Doch es wäre nicht Weibersitzung in Selhof, wären da nicht Eigengewächse zuhauf, die zwerchfellerschütternd aus dem (Selefer) Nähkästchen plaudern. Ob „Vater und Tochter“ (Martina Raffauf und Melanie Hellebrandt), die „Mini-Playback-Show“, für die sich sieben Aktive plus Kinder erstmals als Bühnentruppe zusammentaten, oder der „Selefer Klaaf“ von Ulla Efferoth und Brigitte Meyer: Der Spaß am Karneval treibt „op Selef“ die herrlichsten Blüten.

Dicker Wermutstropfen: Wegen Zeitverzugs wurde der Besuch des Dreigestirns abrupt abgebrochen, gingen die Tollitäten gar nicht erst auf die Bühne. Die Wiever ließen sich davon nicht verdrießen und feierten ohne die Tollitäten weiter.