Putzfrau desinfiziert den Humor

Beueler Narren feiern schwungvollen Sessionsauftakt

Beuel. Der Vorstellabend der Beueler Tollitäten überrascht mit närrischen Neuigkeiten. Der SonnenSeiten Rundfunk Beuel (SSRB) ist eine davon, zur Premiere gab's das Ratespiel "Dingsbums".

Zwei strahlende Prinzessinnen, ein Mann mit vielen Gesichtern und ein neues Medienportal – das sind die Themen, die den 400 Gästen des Karnevalsempfangs im Beueler Rathaus in Erinnerung bleiben werden. Am Freitagabend trafen sich die Karnevalsfamilien der Narrenrepublik LiKüRa und der Beueler Weiberfastnacht zu einem äußerst schwungvollen Sessionsauftakt.

Den designierten Tollitäten aus Beuel, Wäscherprinzessin Franzi I. (Sprenger), und aus LiKüRa, Mareike I. (Piontek), merkte man nur zu deutlich an, dass sie froh waren, endlich in eine kurze, aber knackige Session starten zu dürfen. Franzi und Mareike versprachen ihren närrischen Untertanen, dafür Sorge zu tragen, dass von den Proklamationen an bis Aschermittwoch nur noch Spaß, Humor und Fröhlichkeit angesagt sind.

Wer bis zu diesem Abend geglaubt hat, dass Ralf Laubenthal ein ausschließlich ernsthafter Kommunalpolitiker ist, wurde eines Besseren belehrt. Der Vize-Bürgermeister aus Beuel ist ein außergewöhnlicher Verwandlungskünstler, der besonders gerne in Frauenrollen brilliert. Die Figur der Annemie Plüschprumm hat sein Talent als Rampensau schon in der vergangenen Session ans Tageslicht katapultiert. Nun fügte er noch einen Auftritt als Rafaella Laberbacke hinzu. Die Kommentare des Publikums: köstlich, umwerfend, charmant. Aber auch Annemie durfte noch mal ran, und zwar als penible Putzfrau. Ihr Reinigungsfimmel sorgte für eine Humor-(Des-)Infektion.

Dass Beuel oft mit Neuigkeiten von sich Reden macht, wissen viele Einwohner. Was sie bislang nicht wussten: Der Stadtbezirk hat seit Neuestem ein eigenes Medienportal: den SonnenSeiten Rundfunk Beuel (SSRB). Als Premierensendung wurde das Ratespiel „Dingsbums“ ausgestrahlt. Beueler Pänz haben dabei versucht, Karnevalsbegriffe zu erklären und zu raten. Bei genauem Hinschauen kamen einem die Kinder ganz schön bekannt vor.

In Kinderklamotten und entsprechender Schminke verbargen sich hinter den Pseudo-Grundschülern: Bezirksbürgermeister Guido Déus, Obermöhn Ina Harder, LiKüRa-Festausschusspräsidentin Marion Müller, Schäng-Frontmann Winni Lombardo, Franziska Sprenger und Mareike Piontek. Die Sendung wurde mittels Beamer und Leinwand im Rathaussaal ausgestrahlt und sorgte für beste Unterhaltung. So manche Mitglieder der Damenkomitees bekamen Schnappatmung oder mussten lauthals Kreischen.

Ina Harder, die gemeinsam mit Marion Müller den Abend moderierte, bedankte sich bei der scheidenden Wäscherprinzessin Luisa I. (Braun) für eine famose Fastelovendssession: „Es hat mit Dir und Deinen Wäscherinnen viel Spaß gemacht. Deine Regentschaft war wie eine Achterbahnfahrt.“ Der Familie Braun steht noch einmal eine turbulente Session bevor, weil die jüngste Tochter Linda Wäscherin von Franzi I. ist. Das Frauen-Trio wird komplettiert durch die zweite Wäscherin, Ariane Clever. Auch der scheidenden LiKüRa-Prinzessin Kim I. (Messinger) wurde von allen Seiten gedankt. Beeindruckt hat viele Beueler die Spendenaktion ihrer Lieblichkeit. Sie sammelte bei jedem Auftritt für krebskranke Kinder .

Aus den Händen des Bezirksbürgermeisters erhielt Franzi I. dann noch die obligatorische „Warteschleife“, die Schärpe mit der Aufschrift: „Noch net ävve dann“, was so viel bedeutet, wie - Franzi wartet nur noch auf ihre Proklamation durch Oberbürgermeister Ashok Sridharan, die am Freitag, 12. Januar, über die Bühne des Brückenforums gehen wird.