Der Schleudergang lässt das Wasser spritzen

<b>Die sauberste Wäsche</b> hängt ganz oben: (v.l.) Wäscherin Sandra Heinen, Patty I., Erna Neubauer und Georg Fenninger beim Wettwaschen.

<b>Die sauberste Wäsche</b> hängt ganz oben: (v.l.) Wäscherin Sandra Heinen, Patty I., Erna Neubauer und Georg Fenninger beim Wettwaschen.

16.02.2003 Recken des 1. Beueler Häärekomitees verlieren fünfte Ausgabe knapp mit nur einem Punkt - Wäscherprinzessin Patty I. seift Bezirksvorsteher Fenninger ab

Beuel. Hektisches Treiben in einem Nebenzimmer der Gaststätte "Zum Treppchen". Die Männer des 1. Beueler Häärekomitees wappnen sich für ihren Einmarsch zum fünften Wettwaschen gegen die Damenkomitees.

Rote Röcke, bauchnabelfrei und mit Perücken von blau über blond bis fussich - die Cheerleadertruppe des Häärekomitees erregt Aufsehen. "Wir gewinnen dieses Jahr auf jeden Fall gegen die Frauen, weil wir uns ja erstmals selbst als Frauen verkleidet haben", so die forsche Prognose.

Marc Podewski steht als Einheizer auf einem Holzstuhl und geht mit seinen Kollegen noch ein letztes Mal die Choreographie durch: "Immer dran denken: puscheln, puscheln, puscheln!"

Sie denken dran. Zum passenden Stimmungshit "Doo Wah Diddy" wird mit den rot-weißen Puscheln ausgiebig gewedelt. Jubel im "Treppchen", das proppenvoll mit erwartungsfrohen Narren ist. Wirt Enzo della Porta hat sich einen schwarzen Hut aufgesetzt und raunt Adriano Celentanos "Una Festa Sui Prati" ins Mikrofon, bevor er zum ersten Waschgang antreten muss.

Kontrahentin an der Bütt ist Marita Peters, Präsidentin des Damenkomitees Mega-Perls. Die Mutter der diesjährigen Wäscherin Sandra Peters fährt souverän den ersten Punkt für die Frauen ein. So hat es die Jury gesehen - bestehend aus Ruth Kranz, Erna Neubauer, Willi Hesse und Ingo Bley.

Wäscherprinzessin Patty I. wird lautstark empfangen. Sie soll gegen Bezirksvorsteher Georg Fenninger antreten, der erstmal seinen gesenkten Daumen in die Luft hält, als Patty den Fall des Beueler Rathauses an Weiberfastnacht ankündigt. Die Waschtemperatur steigt immer mehr.

Patty steht im T-Shirt, Fenninger im Matrosen-Look am Waschbottich. Die Lieblichkeit und ihre Wäscherinnen fackeln nicht lange und fischen dreist Wäscheteile aus Fenningers Bütt. Der arme Bezirksvorsteher ist ganz auf sich alleine gestellt. Wenigstens gibt es nach der Niederlage ein Trost-Bützje von Ehrenobermöhn Erna Neubauer. . .

Mitglieder des Häärekomitees beglücken die Jecken zwischendurch mit Auftritten als Spider Murphy Gang und Boney M, Thomas Schaal alias Ne Beueler Jung spielt Trompete und die Zwei vom Pötzjes Maat schauen auch vorbei.

Dann schaltet Ina Harder vom Alten Beueler Damenkomitee das Wettwaschen auf Schleudergang und ihr Bütt-Kontrahent Marc Grohs will sich nicht lumpen lassen. Wasser marsch! Am Ende haben die Frauen mit 5:4 die Nase vorn.

Der Moderator des Abends, Willi Härling, hat noch einen in petto und überrascht als Frank Sinatra von der schääl Sick. "New York, New York" op platt und auf den Beueler Fasteleer umgeschrieben - Wunderkerzen-Stimmung. Und an den Wäscheleinen baumelte noch die eine oder andere Unterbekleidung. . . (Von Hagen Haas)