Wäscherprinzessin 2017/18

Franzi I. regiert die Beueler Weiber

„Mich beeindruckt an der Beueler Weiberfastnacht, dass so viele junge Menschen diese alte Tradition beleben“, sagt Franzi I.

„Mich beeindruckt an der Beueler Weiberfastnacht, dass so viele junge Menschen diese alte Tradition beleben“, sagt Franzi I.

Beuel. Die Weiberfastnacht hat eine neue Regentin: Franziska Sprenger wird die „Beuele Wieve“ in der Session 2017/18 als Wäscherprinzessin Franzi I. anführen.

„Ich habe mich über den Anruf und die Zusage von Obermöhn Ina Harder riesig gefreut“, sagte Franziska Sprenger am Montag. Zuvor hatte die sogenannte Findungskommission der Beueler Weiberfastnacht getagt und alle Bewerbungen gesichtet. Die Mitglieder der Kommission – dazu zählen unter anderem Bezirksbürgermeister Guido Déus, Obermöhn Ina Harder, Ex-Bonna Patty Burgunder und Bezirksverwaltungschef Christian Siegberg – haben sich einstimmig für die 24-jährige Franziska Sprenger ausgesprochen.

Als gebürtige Paderbornerin sei ihr der Karneval nicht in die Wiege gelegt worden, aber spätestens seit ihrer Amtszeit als Wäscherin von Wäscherprinzessin Susanne II. (Eyhoff) in der Session 2014/15 sei in ihr der Wunsch gewachsen, dieses Karnevalsamt einmal selbst zu bekleiden. „Was mich an der Beueler Weiberfastnacht besonders beeindruckt ist, dass so viele junge Menschen diese alte Tradition beleben. Und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass dieses wunderbare Brauchtum noch mehr Menschen begeistert“, erklärte sie im Gespräch mit dem General-Anzeiger.

Da Franziska Sprenger Mitglied im Alten Beueler Damenkomitee von 1823 ist, wird diese jecke Weibergruppe bereits zum dritten Mal hintereinander die Begleitung der Wäscherprinzessin stellen. Franzis Vorgängerinnen Tessa I. (Steimel) und Luisa I. (Braun) entstammen auch dieser Möhnentruppe. „Meine Mitstreiterinnen sind jetzt gut im Lauf und können direkt eine dritte Amtszeit hinten dran hängen“, freut sich Franziska Sprenger.

Die beiden Wäscherinnen stehen noch genauso wenig fest wie das neue Sessionsmotto. „Es liegen uns vier Bewerbungen für zwei Wäscherinnenpositionen vor. Wir werden demnächst entscheiden, wer den Zuschlag erhält“, sagte Obermöhn Ina Harder. Die Frontfrau der Beueler Weiberfastnacht erinnerte daran, das nach wie vor Vorschläge für ein neues Sessionsmotto in der Bezirksverwaltungsstelle im Beueler Rathaus, Friedrich-Breuer-Straße 65, eingereicht werden können.

Die designierte Tollität wohnt seit 2011 in Beuel. Die gelernte Baufinanzierungsexpertin arbeitet bei der Volksbank Bonn/Rhein-Sieg. Zuvor hat sie die Realschule Siegburg und die Höhere Handelsschule in Siegburg besucht. Ihre Eltern sind Markus und Ira Sprenger. Franziska hat zwei Schwestern: Felizitas und Charlotte Sprenger.

Wichtige Termine: 11. November gemeinsame Vorstellung aller Bonner Tollitäten des sogenannten Rathaus-Protokolls auf dem Marktplatz, 17. November Vorstellung im Beueler Rathaus, 12. Januar Proklamation im Brückenforum und 8. Februar Weiberfastnachtszug und Rathaussturm in Beuel.