In Beuel läuft der Countdown vor Weiberfastnacht

Waldelfen bezaubern halb Geislar - Jecke Frauen feiern sich auch in Pützchen, Oberkassel und Beuel-Mitte warm

Der Countdown läuft. Nur noch wenige Tage und die jecken Wiever übernehmen, geführt von ihrer Regentin Wäscherprinzessin Christine I., die Herrschaft über Beuel. Mit etlichen Veranstaltungen stimmten sich die Jecken auf die kommenden Festtage ein.

Pützchen. In eine Piratenhöhle verwandelten die Schützenfrauen der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft das Pfarrzentrum Pützchen. Unter dem Motto "Donner und Blitz - Pirate am Helljie Pötz" luden die Damen zur großen Karnevalssitzung ein und präsentierten ein größtenteils selbst gestaltetes Programm, das die Jecken nicht lange auf ihren Stühlen sitzen ließ.

"Vor mehr als 50 Jahren trafen sich die Frauen der Bruderschaft erstmals zu einem kleinen karnevalistischen Kaffeeklatsch. Jahr für Jahr wurde er immer größer, bis schließlich das Kaffeetrinken wegfiel und nur noch am Abend gefeiert wurde", sagte der erste Brudermeister Wilhelm Wester.

Als Eisbrecher luden die Damen das Kinder- und Jugendtanzcorps der Alpengarde Witterschlick ein. Mit fast 50 Kindern stürmte das Corps den Saal und stimmte das Jeschmölzje gekonnt auf einen langen närrischen Abend ein. Neben dem Bonner Kinderprinzenpaar Alexander I. und Jennifer I. machten die Godesberger Stadtsoldaten, Wäscherprinzessin Christine I. sowie das Bonner Prinzenpaar Ralf I. und Bonna Miriam I. den jecken Schützenfrauen ihre Aufwartung.

Oberkassel. In ein Meer aus rot-weißen Ballons und überdimensionierten Kamelle tauchte die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) Sankt Cäcilia die Jupp-Gassen-Halle bei ihrem karnevalistischen Nachmittag. "Quasi als Valentinsgeschenk halfen die Herren uns tatkräftig beim Schmücken der Halle", lobte Organisatorin Claudia Baldwin. Komplett aus eigener Hand stammte das Programm der Damen.

"Vier bis fünf Monate probten wir, was das Zeug hält", sagte sie. Lange habe man nicht nach Freiwilligen suchen müssen, sagte Marlene Schuri. "Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir in jüngster Zeit einige Neuzugänge verzeichnen konnten. Die jungen Frauen haben sich dann auch gleich ins Programm eingebracht", sagte sie.

Weitere Unterstützung fanden die Frauen auch bei ihren befreundeten Narren der Karnevalsgesellschaft Kaasseler Jonge Grün-Weiß. Ihr Elferrat zog gemeinsam mit den Damen in die Halle ein. Ebenfalls zu Gast war das Tanzcorps des Damenkomitees Nixen vom Märchensee, die Blaue Garde Altenhofen sowie ihre Lieblichkeiten Wäscherprinzessin Christine I. und LiKüRa-Prinzessin Claudia I.

Geislar. Mit Charme und Frohsinn verzauberten die Waldelfen des Damenkomitees Frohsinn das jecke Jeschmölzje ihrer Damensitzung in der Mehrzweckhalle Liestraße. Aus ganz Bonn und Umgebung reisten Närrinnen an, um das hausgemachte Programm zu genießen.

Britta Schumacher führte die ohne Ausnahme kostümierten Damen durch das Programm.

"Alle 13 aktiven Mitglieder arbeiteten seit letztem Sommer an kleinen Sketchen und Gesangsnummern", erklärte Pressesprecherin Rita Becker. Zum Höhepunkt der Sitzung überraschten die närrischen Wiever mit einem großen Disco-Showdown. "In bester Tradition Ilja Richters geben wir vereint neun unvergessliche Hits zum besten", sagt Becker.

Beuel-Mitte. Ihren ersten großen Auftritt bestritt die neue Präsidentin des Damenkomitees Sankt Paulus, Christiane Statz, auf der Damensitzung im Pfarrheim Sankt Josef. In Personalunion begrüßte sie als Sitzungspräsidentin 110 bestens eingestimmte und fantasievoll verkleidete Damen. "Wir sind komplett ausverkauft", freute sich Pressesprecherin Yvonne Kempe.

Musikalisch wurde der jecke Nachmittag vom Beueler Urgestein Gregor Kess gestaltet. "Das Programm wiederum wurde in Gänze von uns gestaltet", sagte Kempe. Ob Büttenrede oder Gesangsnummer, seit Monaten bereitete sich das Damenkomitee auf seinen großen Abend vor. Als Höhepunkt studierten alle 13 Frauen gemeinsam eine Aprés-Ski-Hit-Mix-Playbackshow ein. Die Jecken mussten sich nicht lange zum Mitsingen bitten lassen.