Lager in Oberkassel

Jubiläum für das Biwak

Beim Biwak der Alten Kameraden in Oberkassel machte der Bonner Kinderprinz Tobias II. als Teil des Spielmannszugs seine Aufwartung.

Beim Biwak der Alten Kameraden in Oberkassel machte der Bonner Kinderprinz Tobias II. als Teil des Spielmannszugs seine Aufwartung.

Oberkassel. Die Alten Kameraden Bonn-Oberkassel glühen vor dem Alten Rathaus vor. Tobias II. schlägt das Becken.

Zum 15. Mal haben die Alten Kameraden Bonn-Oberkassel im Vorfeld des Karnevalszugs ihr traditionelles Biwak veranstaltet und sich so auf den bevorstehenden Marsch durch den Ort gewappnet. Ab 12 Uhr versammelten sich alle vor dem Alten Rathaus, um schon mal ein bisschen vorzufeiern. Gleichzeitig nutzte der Verein die Gelegenheit, auf ihre 44-jährige Historie zurückzublicken und mit dem langjährigen Funkenmariechen Adi Stelter einen neuen Biwak-Senator zu ernennen. Auch die Tollitäten aus der Umgebung schauten vorbei, darunter das Bockerother Dreigestirn, die LiKüRa-Prinzessin und die Wäscherprinzessin sowie das Bonner Kinderprinzenpaar.

Tobias II. marschierte sogar schon gleich zu Beginn zusammen mit dem Tambourcorps Grün-Weiss Bonn-Oberkassel ein und ließ es sich nicht nehmen, mal wieder mit seinem Verein die Becken zu schlagen - in seiner Funktion als Prinz hat er dazu ja nur selten die Gelegenheit. Ab 14 Uhr hieß es dann für die Alten Kameraden und ihre Gäste auf zur Zugaufstellung, damit der Höhepunkt des Oberkasseler Karnevals einigermaßen pünktlich um 15 Uhr beginnen konnte.