Von Küdinghoven in die Welt

Julia Schleier ist neue LiKüRa-Prinzessin

Die designierte LiKüRa-Prinzessin Julia I. beim Spaziergang durch ihren Heimatort Küdinghoven. Hund Pepe weicht ihr nicht von der Seite.

Die designierte LiKüRa-Prinzessin Julia I. beim Spaziergang durch ihren Heimatort Küdinghoven. Hund Pepe weicht ihr nicht von der Seite.

Küdinghoven. Die 26-jährige Julia Schleier wird am kommenden Samstag zur neuen LiKüRa-Prinzessin gekrönt. Vor 30 Jahren war ihre Mutter oberste Narrenregentin der drei Ennertorte Limperich, Küdinghoven und Ramersdorf.

Wenige Tage vor ihrer Krönung als LiKüRa-Prinzessin zeigt sich Julia Schleier noch sehr entspannt. Die 26-Jährige ist sich im Klaren darüber, was jetzt auf sie zukommen wird. Ihr „Adjuteam“, bestehend aus Mutter Petra und Adjutantin Kerstin, die beide schon LiKüRa-Prinzessin waren (1981 und 2009), haben sie gut instruiert. Alles ist gecheckt: Kleid passt, Orden, Anstecker und Autogrammkarten sind fertig, die selbst geschriebene Rede wird gerade auswendig gelernt. Der große Tag kann kommen.

Befragt nach ihren Hobbys, antwortet die Küdinghovenerin schon gar nicht mehr mit Karneval, denn der liegt ihr im Blut und ist weit weg, als Hobby abgetan zu werden. Karneval, erfährt man von ihr, sei ihr in die Wiege gelegt worden. Zwar ist sie nicht am Rosenmontag geboren, doch immerhin Mitte Februar in der Karnevalszeit. „Das passte immer gut zum Feiern“, erzählt sie. Mit fünf Jahren war Julia bei den Ennertfunken, ab zehn nahm sie am LiKüRa-Zug mit der Fußgruppe „Zirkus KüRaLi“ teil, und mit 19 war sie Pagin bei LiKüRa Wencke I. „Wir sind eine durch und durch karnevalistische Familie.“

„Eine Zeit lang war ich mir nicht sicher, ob ich so im Mittelpunkt stehen möchte“, gesteht Julia. „Doch irgendwann kam ich zur Überzeugung, dass es cool wäre, mich mit meinen zwei besten Freundinnen zu bewerben“. Das war zur Karnevalszeit 2018. Auch vom Studium her zwischen Bachelor- und Masterstudium passte es bestens. Entsprechend groß war dann die Freude am 1. Juni 2018. Das war der Tag, als sie aus Mallorca zurückkam und ihr Onkel sie vom Flugplatz abholte. Doch statt Essen zu gehen, landeten sie beim Wahlausschuss, „In dem Moment war mir klar, dass ich die Auserwählte bin.“

Verbindung zur großen, weiten Welt

Als Hobby Nummer eins erwähnt Julia Radio, Bürgerfunk „Studio Eins“ in Königswinter. Ein Jahr lang war sie dort Praktikantin, inzwischen ist sie „CvD“, Chef vom Dienst. „Wenn man sich gut anstellt und engagiert ist, dann klappt das auch in so kurzer Zeit“, sagt sie. Radio habe sie schon immer fasziniert. Inzwischen kann sie sich das „Radio machen“ gut als Beruf für die Zukunft vorstellen – vor allem, nachdem sie ein weiteres Praktikum beim „Insel-Radio“ auf Mallorca absolviert und auch mal beim General-Anzeiger hineingeschnuppert hat.

Weitere Hobbys von Julia sind Joggen, am liebsten mit Pepe, dem Familienhund, Krimis Lesen und Reisen. „Mich interessiert es, verschiedene Kulturen kennenzulernen.“ In Argentinien, nahe bei Buenos Aires, hat sie drei Monate lang an einem Sozialprojekt mit Kindern teilgenommen. Anschließend war sie noch in Brasilien. „Mich interessiert einfach, wie die Leute in fremden Ländern leben.“ Deshalb war sie auch schon in Italien, Spanien, Schweden, Norwegen und Frankreich. „Solche Kurztrips mit Freunden ins Ausland, das macht schon Spaß“.

Dazu passt perfekt das diesjährige Motto der LiKüRa-Prinzessin: „Ist die Welt auch noch so groß, LiKüRa fiert grenzenlos“. Julia wollte von Anfang an eine Verbindung zur großen, weiten Welt und zu anderen Nationen herstellen. Daniel David, ein Liedermacher aus Küdinghoven, hat ihr dann bei der endgültigen Formulierung geholfen. „In Zeiten, wo der Populismus verstärkt auftritt, möchte ich damit ein Statement dagegen setzen.“ Deshalb möchte sie auch für die Welthungerhilfe sammeln, wo sie auch schon ein Praktikum absolviert und auch als Vorstandsassistentin gearbeitet hat. Statt Blumengeschenken erbittet sie sich Spenden, gezielt für die Welthungerhilfe.

„Ab Krönung“, so Adjutantin Kerstin Engels, „stehen bis Aschermittwoch mehr als 100 Termine an.“ Sie gibt aus ihrem Erfahrungsschatz Julia noch eine gute Weisheit mit auf den Weg: „Man wird nur einmal LiKüRa, aber man bleibt es ein ganzes Leben lang.“

Der Festausschuss LiKüRa-Karneval krönt Julia I. am Samstagabend, 12. Januar, in der Küdinghovener Ennerthalle. Tags darauf ist dort ab 11.11 Uhr der Empfang ihrer Lieblichkeit.