Ennerthalle war voll

Küdinghovener Jecken feiern Bürgersitzung in Beuel

Die Ennertfunken heizen den anwesenden Jecken auch in diesem Jahr mit ihren Tanzeinlagen ein.

Die Ennertfunken heizen den anwesenden Jecken auch in diesem Jahr mit ihren Tanzeinlagen ein.

Beuel. Die Große Karnevalsgesellschaft Küdinghoven hat am Samstag in der Ennerthalle Bürgersitzung gefeiert. Die Halle platze wie jedes Jahr aus allen Nähten.

Wer am Samstagabend mit den Küdinghovener Jecken feiern wollte, musste sich wie jedes Jahr zunächst einmal durch die engen Flure der Ennerthalle in den großen Saal vorkämpfen. Groß ist nämlich nur der Name der KG, die Halle platzt bei der Bürgersitzung alljährlich aus allen Nähten. Dem tragen die Jecken mit einer gesunden Portion Pragmatismus Rechnung. Im Vorraum dient die Enge auch dazu, die zwischenmenschlichen Begegnungen anzukurbeln und auf der Bühne schufen die Küdinghovener kurzerhand Platz, indem sie auf einen Elferrats-Tisch verzichteten. Die Ratsmitglieder gruppieren sich mal an Stehtischen und räumen bei raumgreifenden Auftritten wie denen größerer Musik- oder Tanzcorps auch mal ganz die Bühne.

Nicht wie sonst zum Programmauftakt sondern erst als zweite Nummer betrat das Tanzcorps "Ennertfunken" die Bühne: Die fast fünfzig Kinder und Jugendlichen boten eine gewohnt professionelle Show. Nicht ganz so gewohnt professionell blieb allerdings Anja Thomas: Paul Klein, Mitglied im Vorstand des Regionalverbands Rhein-Sieg-Eifel RSE und Ehrenvorsitzender im LiKüRa-Festausschuss überreichte mit vielen Eltern der Tanztrainerin nämlich zu deren Überraschung gleich zwei Orden für ihr 20-jähriges Engagement: Neben einer von den Funken nur für sie entworfenen Auszeichnung durfte sich Thomas auch noch über den Verdienstorden in Gold des RSE freuen.

Die Ennertfunken sind das Tanzcorps der Großen Küdinghovener KG und blicken in dieser Session auf 53 Karnevalssessionen seit ihrer Gründung im Jahr 1954 zurück. Thomas hat selber bereits als kleines Mädchen bei der Truppe angefangen, die in diesem Jahr mit 51 Tanzmariechen und einem Tanzoffizier die Bühnen von LiKüRa rockt. Das Programm des Abends war eine Mischung aus eigenen und fremden Nummern - direkt nach den Funken brachte Anne Vogd den Saal zum Lachen: Das Lieblingsthema der gebürtigen Rheinländerin, die vor zwei Jahren den SWR3-Comedy-Förderpreis gewann, ist die Frau im Alltag; egal, ob als Muttertier, Teilzeitengel oder Gelegenheitshexe erzählte sie mit viel Selbstironie von ihren Problemen.

Am Sonntag kamen dann die Kleinen beim Kinderkarneval auf ihre Kosten: Clown Pepe, das LiKüRa-Kinder-Prinzenpaar, die LiKüRa-Prinzessin und viele andere Überraschungen sorgten dafür, dass es dem regionalen Karneval auch in den nächsten Jahren nicht an begeisterten Jecken fehlen dürfte.