Beueler Stadtsoldaten

Mariechen und sein Offizier an Krücken

Nur an Krücken können Tanzoffizier Janis Füllenbach und Mariechen Sabrina Michel die Beueler Stadtsoldaten begleiten.

Nur an Krücken können Tanzoffizier Janis Füllenbach und Mariechen Sabrina Michel die Beueler Stadtsoldaten begleiten.

Beuel. Unglücksserie bei den Beueler Stadtsoldaten: Tanzmariechen Sabrina Michel hat sich den Knöchel gebrochen, Janis Füllenbach eine Bänderdehnung zugezogen.

Mit gebrochenem Knöchel nach einem Sturz in den Vorbereitungstrainings ist für das Tanzmariechen des Beueler Stadtsoldaten-Corps, Sabrina Michel (18), die Session gelaufen. Zuhause bleiben mag sie indes nicht, also begleitet sie die Stadtsoldaten bei Auftritten auf Krücken. Die Farbe ist bewusst gewählt: Es sind rote Gehhilfen, passend zur Uniform. Jetzt gesellt sich ein zweiter Unglücksrabe zu ihr, dem ebenso das Mitgefühl und die Genesungswünsche des närrischen Volks gelten.

Am vergangenen Wochenende begab sich das komplette Corps auf Manöverfahrt – das ist ein Ausflug mit Übernachtung – nach Würzburg. Dort standen der Besuch des Oberbürgermeisters sowie zwei Auftritte auf dem Programm. Beim obligatorischen Umzug durch die Innenstadt konnte Sabrina nicht mithalten; sie humpelte dem Tross hinterher. Das wiederum tat ihrem Tanzoffizier Janis Füllenbach (18) in der Seele weh. Der Kavalier in ihm war geweckt. „Komm, jetzt nehme ich dich auf den Arm, damit wir den Anschluss halten.“ Dem Mariechen war's recht. Ein solches Angebot konnte man nicht ablehnen. Zumal sie bei ihren tänzerischen Ausflügen in luftige Höhe immer sicher in seinen Armen gelandet war. Was sollte jetzt anders sein?

Die böse Überraschung wartete in Form eines Bordsteins. Der Tanzoffizier verpasste den Tritt und stürzte mit Mariechen. Sabrina blieb unbeschadet, aber Janis zog sich eine heftige Bänderdehnung zu, die im Würzburger Krankenhaus verarztet werden musste. Trotz allem Schmerz bewies er dennoch guten Geschmack. Bei der Wahl der Gehhilfen suchte er sich blaue aus, so dass das 1. Tanzpaar der Beueler Stadtsoldaten sogar bei den den Krücken die Vereinsfarben repräsentiert.

„Janis hat Glück im Unglück“, sagt Pressesprecher Thomas Theuerzeit. „Wegen der Verletzung seines Mariechens hatte er ohnehin Pause. Wir sind in der günstigen Situation, zwei Tanzpaare zu haben.“ Linda Kerp (20) und Marcel Axer (34) sind im Training und eingesprungen. Allerdings wird die Session mit rund 35 Auftritten nun doppelt so anstrengend für die beiden, denn es ist üblich, dass sich die Tanzpaare die Auftritte teilen. „Mariechen und Tanzoffizier sind das Vorzeigepaar im Corps. Sie repräsentieren nicht nur den Verein. Mit ihren anspruchsvollen Tanzdarbietungen, das sind Hebe- und Wurffiguren, sollen sie das Narrenvolk in Erstaunen und Jubel versetzen", erläutert Theuerzeit.