Silvia I. freut sich darauf, die Männer platt zu machen

<b>Jetzt startet die Wäscherprinzessin richtig durch. </b>Am Sonntag beim Empfang im Rathaus mit (v.l.) Evi Zwiebler, Godesia Silke, Silvia I. und Peter IV.

<b>Jetzt startet die Wäscherprinzessin richtig durch. </b>Am Sonntag beim Empfang im Rathaus mit (v.l.) Evi Zwiebler, Godesia Silke, Silvia I. und Peter IV.

Empfang im Beueler Rathaus - Gespräch mit der Lieblichkeit aus Pützchen

Beuel. (ga) Wäscherprinzessin Silvia I. am Sonntag bei ihrem Empfang im Beueler Rathaus alleine zu sprechen, war nahezu unmöglich. Selbst der Trick, geraume Zeit vor den offiziellen Gratulanten zu erscheinen, war vielen anderen Gästen auch eingefallen.

Zwischen dem Überreichen des weiß-blauen Schlabberlätzchens und den ersten Filmaufnahmen gelang es Silke Elbern trotzdem, die 45. Beueler Regentin für einen winzigen Augenblick an Seite zu ziehen.

GA: War der Einzug mit dem Mini-Jeep bei der Proklamation so langsam, wie Sie sich ihn gewünscht haben?

Silvia I.: Die Stadtsoldaten haben ihr Möglichstes getan. Es war ein herrlicher Einzug, den ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Vor allem auch, weil meine Verwandten, Freunde und Arbeitskollegen da waren. Die hab ich besonders gerne mit Waschlappen und Strüssje beschmissen (lacht).

GA: Was haben Sie am Samstag gemacht? Ausgeruht?

Silvia I.: Nein. Ich bin auf mehreren Veranstaltungen gewesen und habe meinen Rock für heute gewaschen. Danach habe ich bis 3 Uhr mit meinen Eltern zusammen gesessen und über die ersten Erlebnisse geklönt.

GA: Auf was freuen Sie sich in der Session am meisten?

Silvia I.: Natürlich auf den Rathaussturm und darauf, die Männer platt zu machen. Aber im Ernst. Meine Regentschaft dauert vier Wochen, und die werde ich genießen. Ich will den Leuten Spaß bringen und den Beueler Wieverfastelovend so repräsentieren, wie es meine Vorgängerinnen auch getan haben.