Gespräch am Wochenende

So wird die "Mädchen un Jonge Sitzung" in Beuel

Ina Harder und Rico Fenoglio sind ein eingespieltes Team: 2006 regierten sie als Bonna Ina I. und Prinz Rico I. die Jecken in der Bundesstadt. Zusammen organisieren sie die „Mädchen un Jonge Sitzung“ im Brückenforum.

Ina Harder und Rico Fenoglio sind ein eingespieltes Team: 2006 regierten sie als Bonna Ina I. und Prinz Rico I. die Jecken in der Bundesstadt. Zusammen organisieren sie die „Mädchen un Jonge Sitzung“ im Brückenforum.

Beuel. Ina Harder und Rico Fenoglio freuen sich auf die „Mädchen un Jonge Sitzung“ im Brückenforum, haben sie doch für die siebte Auflage wieder ein attraktives Programm für beide Geschlechter zusammengestellt.

Prosecco oder Kölsch? Ausgelassen tanzen oder höchstens im Takt mitklatschen? Frauen und Männer sind nicht nur anders, sondern sie feiern auch unterschiedlich – vor allem Karneval. Trotzdem: In Bonn gibt es seit 2013 eine Mädchensitzung und eine Herrensitzung in einem Saal, auf einer Bühne. Die Macher der „Mädchen un Jonge Sitzung“ (16. Februar, 19 Uhr, Brückenforum) um Ina Harder und Rico Fenoglio beweisen, dass das funktioniert.

Wie kamen Sie auf die Idee, eine gemeinsame, aber dennoch „getrennte“ Karnevalssitzung zu organisieren?

Rico Fenoglio: Wir verbinden das Beste aus beidem, eine Herrensitzung ohne Frauen ist nur halb so schön und umgekehrt. Da im Karneval bekanntermaßen nichts verrückt genug sein kann….

Was erwarten die Frauen von dem Abend und was die Männer?

Ina Harder: Ein buntes Programm und ganz viel Spaß. So richtig ausgelassen kann man den Sitzungskarneval doch am besten mit den Freundinnen beziehungsweise die Herren mit ihren Freunden feiern.

Eine Trennwand mitten im Saal ist aber schon notwendig, oder?

Ina Harder: Ja! Das Interesse von beiden Geschlechtern daran, wer denn wohl auf der anderen Seite im Saal feiert, ist natürlich schon sehr groß.

Auf welcher Seite der Trennwand geht eher die Post ab?

Rico Fenoglio: Ich falle meinem eigenen Geschlecht zwar ungern in den Rücken, aber die Mädels sind schon richtig gut drauf. Aber auch die Herren geben Gas.

Im Laufe des Abends wird sicher auch schon mal über den Zaun geguckt . . .

Ina Harder: Na klar. Warum auch nicht.

Und wie sieht es beim Gesang aus? Wer ist textsicherer?

Ina Harder: Die Frage ist berechtigt: Gesanglich sind die Damen sehr gut drauf, grölen können dafür die Männer sehr gut.

Kommen mehr Männer oder mehr Frauen zur Sitzung?

Rico Fenoglio: Früher war das Verhältnis meist 1:1, mittlerweile entwickeln sich die Mädels stärker, eigentlich ein Grund mehr für die Herren zu kommen.

Welches Programm erwartet die Besucher der „Mädchen un Jonge Sitzung“ in diesem Jahr und worauf freuen Sie sich ganz persönlich?

Rico Fenoglio: Wir haben immer versucht, ein nicht ganz alltägliches Programm für die Sitzung auf die Beine zu stellen. In diesem Jahr haben wir mit den Domstürmern eine tolle Karnevalsband, die Rockemariechen sind sicherlich etwas ganz Besonderes ,und Tom Lind ist erstmalig dabei für die Schlagerfans. Markus Krebs musste leider seinen Auftritt absagen, aber wir sind auf der Suche nach adäquatem Ersatz.

Und Ihr Highlight?

Ina Harder: Durch die Mischung des Programms finde ich alle Beiträge sehr gut.

Wie geht’s nach der Sitzung weiter? Feiern dann doch alle gemeinsam?

Ina Harder: Ja klar. Da fallen manche Begrüßungen so herzlich aus, dass man meinen könnte, die haben sich Jahrzehnte nicht mehr gesehen.

Haben Sie schon Ideen für die „Mädchen un Jonge Sitzung“ im kommenden Jahr?

Rico Fenoglio: Wir werden wieder ein tolles Programm auf die Bühne bringen, soviel ist schon mal sicher. Wir müssen allerdings, wie jedes Jahr, schauen, was wir auf dem Termin angeboten bekommen und wen wir verpflichten können – man darf auf jeden Fall gespannt sein.