Förderverein

Sommerfest des Beueler Weiberfastnachts bringt Ausblick

Sommerfest des Fördervereins Beueler Weiberfastnacht.

Sommerfest des Fördervereins Beueler Weiberfastnacht.

BEUEL. Beim Sommerfest des Fördervereins Beueler Weiberfastnacht gab es schon einmal einen Ausblick auf die kommende Session.

Sommerfest im Saal war dieses Jahr beim Förderverein Beueler Weiberfastnacht angesagt. Weil das Sommerwetter nicht mehr mitspielen wollte, hatten die Veranstalter, Ina Harder als Vereinsvorsitzende und Christian Siegberg als der Leiter der Bezirksverwaltungsstelle, sich entschlossen, das Sommerfest vom Heimatmuseum ins Rathaus zu verlegen. Was den guten Besuch und die gute Stimmung der Beueler Karnevalisten nicht negativ beeinflusste.

Obermöhn Ina Harder konnte 20 Damenkomitees, ein Häärekomitee sowie mehr als 30 Karnevalsvereine von der Schäl Sick begrüßen. „Bei diesem Fest geht es darum, dass der Förderverein sich bei allen Karnevalisten für die Unterstützung des Brauchtums bedankt. Es soll einfach ein netter Abend in geselliger Runde werden“, sagte Harder.

Im Mittelpunkt standen natürlich die jungen Damen, die die Wiever durch die nächste närrische Session führen werden: Franziska Sprenger vom Alten Beueler Damenkomitee, die als Franzi I. die designierte Wäscherprinzessin ist, mit ihren Wäscherinnen Linda Braun und Ariane Clever. Am 17. November werden sie offiziell vorgestellt und am 12. Januar 2018 haben sie ihren großen Tag bei der Proklamation. Ihr Motto lautet kurz und knackig: „Jeck parat op Beueler Art“.

Männliches Dreigestirn

Erstmals konnte auch ein ausnahmslos männliches Dreigestirn für den sonst eher weiblich geprägten Beueler Karneval vorgestellt werden. Uli Schmitz als Prinz Uli I., Stephan Roßdeutscher als Jungfrau und Bauer Günter Walsdorf vom 1. Beueler Häärekomitee wollen in der kommenden Session die Säle rocken. Das Häärekomitee war es auch, das die Bewirtung der jecken Damen beim Sommerfest im Rathaus übernahm.

Ebenfalls zum ersten Mal konnte Ina Harder Mitglieder vom „Konvent der Förderer der Beueler Weiberfastnacht“ begrüßen. „Der Vorstand des Fördervereins Beueler Weiberfastnacht hat in 2016 seine Satzung entsprechend ergänzt, um eine dauerhafte Unterstützung für die Zwecke des Fördervereins zu sichern“, erklärte Harder. Als äußeres Zeichen dürfen die Mitglieder des Konvents eine besondere Kappe und ein entsprechendes Abzeichen tragen. Die Mitglieder sind für zwei Jahre berufen und werden die Beueler Weiberfastnacht finanziell, aber auch mit Ideen und Anregungen, unterstützen.

Das „Scharmützel“ um die Eroberung des Rathauses blieb auch an diesem Tag nicht aus. Während Bezirksbürgermeister Guide Déus noch meinte, dass er den Schlüssel zum Rathaus gut versteckt habe, sagte Ina Harder hinter vorgehaltener Hand: „Der Guido weiß nur noch nicht, dass er auch im kommenden Jahr wieder verlieren wird.“