Bonner Karneval

40 Jahre in Diensten von Prinz und Bonna

Der doppelte Wachführer: Prinz Mirko I. und Bonna Patty I. schenken Hans-Josef Hoffmann einen Sitzbezug für den Prinzenbus.

Der doppelte Wachführer: Prinz Mirko I. und Bonna Patty I. schenken Hans-Josef Hoffmann einen Sitzbezug für den Prinzenbus.

Bonn. Hans-Josef Hoffmann, Wachführer der Prinzenequipe, geht an Aschermittwoch in den närrischen Ruhestand. Er ist der Fels in der närrischen Brandung, der ruhende Pol im Prinzenbus.

Seine breiten Schultern dienten schon so mancher Bonna als Zufluchtsort. Hans-Josef Hoffmann, der Wachführer der Prinzenequipe, ist eine Art Kultfigur im bönnschen Fastelovend. Bei offiziellen Auftritten wirkt er kantig, streng und unnahbar. Wer ihn aber kennt, weiß: Genau das Gegenteil trifft zu. Hoffmann ist väterlich-verständnisvoll, aufmunternd-lustig und kameradschaftlich. Der Rheinländer würde sagen: „De Hans-Josef, dat is ne Joode.“

Am Aschermittwoch beendet Hans-Josef Hoffmann seine Amtszeit

Hans-Josef Hoffmann feiert in dieser Session ein äußerst seltenes Jubiläum: Er ist seit 40 Jahren Mitglied der Prinzenequipe. Diese Session wird seine letzte als Wachführer sein. An Aschermittwoch, 1. März, endet seine Amtszeit. Der Bund Deutscher Karneval (BDK) hat den 67-Jährigen für sein außerordentliches Engagement im Karneval mit dem goldenen Verdienstorden ausgezeichnet.

Hoffmann ist Stadtsoldat – und was für einer: Seit 1954 gehört er dem Traditionscorps an. Seine Uniform trägt er mit Stolz, und sein Kommandant Ralf Wolanski weiß, dass er sich auf seine Führungskraft verlassen kann. Über die Jahre hat sich Hoffmann zu einer Säule des bönnschen Tollitäten-Teams entwickelt. Sein Spitzname in der Equipe ist „Betriebsratsvorsitzender“.

Er singt "Sankt Martin" zum Feierabend

Und wenn der Wachführer zu vorgerückter Stunde das Sankt-Martins-Lied im Prinzenbus anstimmt, weiß jeder, was die Uhr geschlagen hat: Feierabend, es darf Kölsch getrunken werden. Und wenn dann das Herz des gebürtigen Bonners so richtig aufgeht, sagt er immer: „Is et net schön?“

Der gelernte Textil-Einzelhandelskaufmann hat sein Leben fast ausschließlich dem rheinischen Brauchtum verschrieben. Hoffmann hat in all den Jahren einen Großteil seines Urlaubs geopfert, um während der Session bei den Auftritten von Prinz und Bonna dabei sein zu können. Aber auch privat spielte und spielt der Karneval eine elementare Rolle. Verheiratet ist Hans-Josef Hoffmann mit Helga Hoffmann, vielen Bonnern besser als Helga Murmann bekannt. Warum? Die beiden sind erst seit etwas mehr fünf Jahren verheiratet, zuvor zogen sie 31 Jahre lang unverheiratet, aber gemeinsam durchs Leben.

Hochzeit am 11.11.11 - eine bönnsche Love-Story

Diese „närrische Liaison“ war nur Karnevalsinsidern und echten Freunden bekannt. Seine 59-jährige Partnerin war zehn Jahre lang Präsidentin des Damenkomitees Bönnsche Blömche. Heute ist die gelernte Versicherungsfachwirtin Ehrenpräsidentin der Damen, Schatzmeisterin im Vorstand des Festausschusses Bonner Karneval und Präsidiumsmitglied im Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel. Und an welchem Tag hat so ein Karnevalspaar geheiratet? Richtig: Am 11.11.11 hat der damalige Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch das Paar im Alten Rathaus getraut. Also: Der bönnsche Fastelovend bestimmt den Alltag, den Lebensrhythmus der Hoffmanns – 365 Tage im Jahr.

Wie sollte es auch anders sein: Kennengelernt haben sich die beiden Vollblutjecken natürlich auch im Karneval. Im Januar 1980 kreuzten sich die Wege der beiden im Prinzenbus. Hans-Josef war Wachsoldat, Helga Pagin der Bonna. Das damalige Tollitätenpaar bildeten Prinz Bernd II. (Vonhoff) und Bonna Ute I. (Netzband). Aus einer schüchternen Kontaktaufnahme wurde eine Beziehung fürs Leben – sozusagen eine bönnsche Love-Story.

Eines steht fest: Auch Prinz Mirko I. (Feld) und Bonna Patty I. (Burgunder) können sich auf ihren Wachführer verlassen. Er navigiert das Prinzenpaar sicher über die Karnevalsbühnen der Region. Und damit jeder im Prinzenbus weiß, wo der „Betriebsratsvorsitzende“ sitzt, hat ihm das Prinzenpaar zu Beginn der Session einen persönlichen Sitzüberzug geschenkt – mit großem Foto von Hans-Josef.