Sitz im Marriott

Bonner Prinzenpaar bezieht seine Hofburg

Das Prinzenpaar bezieht im Marriott seine Hofburg

Das Prinzenpaar bezieht im Marriott seine Hofburg

Bonn. Rund 100 Quadratmeter mit allen Vorzügen, die eine Präsidentensuite so mit sich bringt: Die Hofburg für das Bonner Prinzenpaar kann sich sehen lassen.

Montagabend sind Prinz und Bonna offiziell im Marriott Hotel eingezogen und konnten das erste Mal ihre Suite auf der 16. Etage bewundern. Ein Höhepunkt ist auf jeden Fall der Panoramablick über Bonn und Beuel bis hin zum Siebengebirge. Die Hofburg ist sozusagen die Basisstation des Prinzenpaares, wo beide einen Rückzugsort während der Session haben. Die Hofburg ist auch Start- und Treffpunkt für die Fahrten zu den rund 350 Terminen in der Session. Nach anderthalb Jahren Betrieb ist Hotelchef Sebastian Leifgen „ganz besonders stolz“, das Prinzenpaar im Marriott begrüßen zu dürfen.

Mit dem symbolischen Schlüssel verband Leifgen auch die Hoffnung, dass das Prinzenpaar über den Dächern von Bonn ab und an Ruhe finden wird. Die als Hofburg ausgewählte Präsidentensuite schafft es am Montag auf jeden Fall, Prinz und Bonna zum Strahlen zu bringen. Dirk II. freute sich über die „Traumkulisse“ und bedankte sich bereits jetzt beim Team des Marriotts, das „bisher jeden Wunsch von den Augen abliest“. Für die beiden ist es eine Ehre, das erste Prinzenpaar zu sein, dem das Marriott eine Hofburg stellt. Traditionell wechseln sich die großen Hotels der Stadt damit jedes Jahr ab. Auch Bonna Alexandra III. war sichtlich froh, ihre Hofburg mit dem Traumausblick beziehen zu können. Neben der umfangreichen Ausstattung freute sie besonders, über die Möglichkeit mit dem Panoramablick neben der Bonner Rheinseite auch die Beueler Stadtteile zu sehen: „Wir feiern gemeinsam den Karneval und sind daher auch ein Prinzenpaar für ganz Bonn.“