Rätsel gelüftet

Das steckt hinter dem Bonner Karnevalsorden aus dem Jahr 1904

Bonn. In der vergangenen Woche veröffentlichte der GA ein Bild eines Karnevalsordens aus dem Jahr 1904. Die zugehörige Karnevalsgesellschaft war zunächst unbekannt, doch nun ist das Rätsel um die Herkunft des Ordens gelöst.

Das Rätsel ist gelüftet: Der in der vergangenen Woche im GA gezeigte Orden aus dem Jahr 1904 gehört zur Karnevalsgesellschaft (KG) „Alaaf Bonn“. Ulrich Machon aus Hamburg hatte den Orden beim Sichten des väterlichen Nachlasses gefunden, dem GA nach Bonn geschickt und um Mithilfe bei der Zuordnung gebeten.

Marcus Leifeld, Archivar des Festausschusses Bonner Karneval, sichtete seine Unterlagen und brachte schnell Licht ins Dunkle: „Die Neugründung der Karnevalsgesellschaft 'Alaaf Bonn' erfolgte offensichtlich am 2. Januar 1895 im Drei-Kaiser-Saal in Bonn.“ Gleich im ersten Jahr nahm die Gesellschaft an der Kappenfahrt teil. Vermutlich hat die KG bis 1939 existiert.

„Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges war der offizielle Karneval verboten. Vor allem in den 1890er-Jahren hatte die KG eine nicht unerhebliche Bedeutung bei der Durchführung der Rosenmontagszüge. Diese mussten mit einem immer größeren Aufwand organisiert werden, was zunehmend zu Schwierigkeiten und auch zur Absage von Rosenmontagszügen führte. Dies wurde unter anderem von der KG Alaaf aufgefangen“, so Leifeld. Festausschusspräsidentin Marlies Stockhorst wusste zu berichten, dass die KG "Alaaf Bonn" über viele Jahre Mitglied im Festausschuss Bonner Karneval war.

Postkartensammler Hans-Werner Greuel aus Bonn meldete sich ebenfalls auf die GA-Anfrage und erklärte, dass in seinem Fundus drei Postkarten von der KG zu finden seien. Ralf Wolanski, Kommandant der Bonner Stadtsoldaten, fand im Vereinsarchiv gleich mehrere Orden der KG – darunter ein Exemplar ebenfalls aus dem Jahr 1904, das aber noch komplett war. Dieser Orden zeigt oben eine Eule und unten das Bonner Stadtwappen.