Karneval trifft Klimagipfel

Festausschuss Bonner Karneval lädt Cop23-Gäste ein

Fastelovend in Bonn: Die Besucher der Cop23 sollen auch den rheinischen Karneval kennen lernen.

Fastelovend in Bonn: Die Besucher der Cop23 sollen auch den rheinischen Karneval kennen lernen.

Bonn. Am Samstag fallen zwei Termine im Rheinland zusammen: Die Weltklimakonferenz und der Sessionsauftakt des Karnevals. Der Festausschuss Bonner Karneval und der Oberbürgermeister Ashok Sridharan laden die Teilnehmer der Cop23 zur Auftaktveranstaltung auf den Marktplatz ein.

Der Festausschuss Bonner Karneval und Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan haben Teilnehmer und Gäste der Cop 23 zum Sessionsauftakt am Samstag, 11. November, ab 11.11 Uhr auf den Bonner Marktplatz zum Mitfeiern eingeladen. Da die Eröffnung der Session 2017/2018 mitten in den Tagungszeitraum der Klimakonferenz fällt, möchte der Festausschuss Bonner Karneval deshalb auch die Teilnehmer und Gäste der Cop 23 aus aller Welt zum Mitfeiern animieren und ihnen den Brauch Karneval erklären.

Dazu sind elf Fragen zum Karneval und ein Flyer mit Informationen rund um den bönnschen Fastelovend in englischer Sprache auf der Webseite verfügbar. Der Flyer enthält Informationen zur Organisation des Karnevals, zu den Tollitäten und zu den wichtigsten Ereignissen in der Session.

Am 11.11. werden die Flyer auch auf dem Bonner Marktplatz verteilt. Die Moderation des Bühnenprogramms und die Ansprachen der designierten Tollitäten Prinz Dirk II. (Vögeli) und Bonna Alexandra III. (Roth) werden teilweise auch in englischer Sprache gehalten.

Wer von den Konferenzteilnehmern keine Zeit haben sollte, zum Sessionsauftakt in die Bonner Innenstadt zu gehen, der muss nicht gänzlich auf den Kontakt mit dem rheinischen Brauchtum Karneval verzichten. Zwischen 15.30 und 16.30 Uhr werden eine Abordnung der Beueler Stadtsoldaten gemeinsam mit Vertretern der UN-Funken in der sogenannten Bonn-Zone auf der Blumenwiese in der Rheinaue zu Gast sein.

Weitere Informationen unter www.karneval-in-bonn.de.