Karneval 2020 in Bonn

Festausschuss gibt Sessionsmotto für 2020 bekannt

Bonn. Der Festausschuss Bonner Karneval e.V. hat am Dienstag das Motto für 2020 im Bonner Karneval bekanntgegeben. Außerdem wurde die Band "Los Manolos" mit dem "Närrischen Löwen" ausgezeichnet.

Der Karnevalsdienstag ist in Bonn ein Tag der Gefühle. Und diese Emotionen reichen von Jubel über eine gelungene Session bis hin zur Trauer beim Federnrupfen, dem traditionellen Abschiednehmen von Prinz und Bonna. Der letzte Tag der Session chronologisch aufgezählt:

Närrischer Löwe: Der Preisträger 2019 stammt aus Beuel und heißt Los Manolos. Die Band des Spanischen Elternvereins ist bekannt für ihre Lebensfreude und ihre Internationalität. Und diese Qualitäten waren für die bönnschen Chefkarnevalisten ausschlaggebend für die Wahl. „Internationaler kann eine Band kaum sein, getreu dem Sessionsmotto 'Mir all sin Bönnsche'“, erklärte Marlies Stockhorst, Präsidentin des Festausschusses Bonner Karneval. Gemeinsam mit Obermöhn Ina Harder, Liküra-Festausschusspräsidentin Marion Müller und Armin Weins, Präsident des Festausschusses Bad Godesberger Karneval, schlägt sie den Preisträger Oberbürgermeister Ashok Sridharan vor. Die Musiker stammen aus Spanien, Italien, Sri Lanka und Barbados. Sie haben sich der typisch spanischen und lateinamerikanischen Musik verschrieben. 1993 wurde der Närrische Löwen erstmals verliehen.

Sessionsmotto 2019: Im Alten Rathaus gab Marlies Stockhorst das neue Karnevalsmotto bekannt: „Jötterfunke överall – Ludwig, Bonn un Karneval“. Dass der Leitspruch der Karnevalisten sich mit dem Thema Beethoven beschäftigt, war zu erwarten, schließlich wird im nächsten Jahr in Bonn der 250. Geburtstag des Komponisten gefeiert. „Beethoven wurde nicht nur 1770 in Bonn geboren, sondern hat 22 Jahre in Bonn gelebt und als Organist, Orchestermusiker und Komponist gearbeitet“, sagte Stockhorst.

Motto-Logo: Die Agentur Welzenbach hat das passende Logo zum neuen Motto entworfen. Es zeigt Beethoven als Kind – in Anlehnung an „Schroeder“ in der von Charles M. Schulz kreierten weltweit erfolgreichen Comicserie „Peanuts“. Schroeders Kinderklavier mit der Beethoven-Büste spielt darin eine wichtige Rolle.

Federnrupfen: Tränen, Trost und Treueschwüre bestimmten am Dienstagabend die Atmosphäre im Haus der Springmaus in Endenich. Vor 200 Gästen wurden die Tollitäten entmachtet und mussten die Insignien ihrer Regentschaft abgeben. Der Festausschuss dankte Prinz Thomas I. (Zimmermann) und Bonna Anne-Christin I. (Mittrich) für ihren leidenschaftlichen Einsatz im Fastelovend. Auch für die Equipe, die seit Mitte Januar das Prinzenpaar auf Schritt und Tritt begleitet hat, ist der Moment des Abschiednehmens traurig, weil der Zauber mit einem Handstreich endet.

Stimmen zur Session 2018: „Ich habe die gesamte Vielfalt des Karnevals erleben dürfen, und so etwas geht in dieser Form nur in Bonn. Es war ein einmaliges Erlebnis“, sagte die Bonna. Ihr Prinz schwebte ebenfalls auf Wolke sieben: „Es war bombastisch. Uns sind viele Herzen und Emotionen entgegengeflogen. Jeder Moment war es wert, dieses Amt zu bekleiden.“ Oberbürgermeister Ashok Sridharan dankte insbesondere allen Zugleitern im Stadtgebiet: „Die Verantwortung, die diese Menschen übernehmen, ist schon enorm. Alle Züge sind sicher ans Ziel gekommen.“ Und Stockhorst freute sich besonders darüber, dass die Bonner das Motto „Mir all sin Bönnsche“ in so vielfältiger Weise umgesetzt haben: „Der Brauch Karneval wird von den Bonnern gut angenommen und geschätzt.“