Exemplar in Übergröße

Karnevalisten präsentieren Mottoschal 2017/18 in Bonn

Stephan Eisel, Herbert Geiss, Marlies Stockhorst und Michael Hoch (v.l.) präsentieren den Mottoschal der Session 17/18.

Stephan Eisel, Herbert Geiss, Marlies Stockhorst und Michael Hoch (v.l.) präsentieren den Mottoschal der Session 17/18.

Bonn. Am Mittwoch wurde erstmals der Mottoschal der Session 2017/18 von den Karnevalisten präsentiert. Passend zur Eröffnung des Akademischen Jahres an der Universität Bonn.

„Das ist die Elefantenversion“, kommentierte Martina Krechel-Engert, Geschäftsführerin des Bonner Uni-Rektorats, den riesigen Mottoschal, der am Mittwoch vor dem Hauptgebäude an der Hofgartenwiese entfaltet wurde.

Rektor Michael Hoch und Deiters-Geschäftsführer Herbert Geiss präsentierten diese überdimensionale Variante zusammen mit Marlies Stockhorst und Stephan Eisel vom Festausschuss (FA) Bonner Karneval. Die Normalgrößen des Schals mit dem Motto „Loss mer fiere un studiere“ der Session 2017/18 gibt es jetzt für zwölf Euro zu kaufen, natürlich beim Karnevalsausstatters Deiters, der ihn produziert hat, sowie im Haus des Karnevals in Tannenbusch, an der FA-Losbude und anderswo.

„Das ist ein ganz besonderes Motto, auf das wir uns riesig freuen“, sagte Stockhorst. Es nimmt bekanntlich Bezug auf das 200-jährige Bestehen der Bonner Universität und den ersten Bonner Rosenmontagszug vor 190 Jahren. „Da haben sich zwei gefunden, die etwas zu feiern haben“, sagte Geiss. Passend dazu hat man den Schal in Gelb produziert, laut Eisel eine ungewöhnliche Farbgebung passend zum Anstrich des Uni-Hauptgebäudes.

Der Termin war bewusst gewählt, denn am Mittwoch wurde auch das Akademische Jahr eröffnet. Der Riesenschal würde wohl tatsächlich einem Elefanten passen. Spekulationen darüber, ob man beim nächsten Rosenmontagszug jetzt statt Pferden Dickhäuter einsetzen will, wollten die Beteiligten aber lieber nicht kommentieren.