Internationales Flair mit Musik vom Feinsten

Karnevalsempfang bei der Deutschen Welle

Bonn. „Schlaue Jecke künne besser necke“: Ein wenig Werbung fürs eigene Programm kann nicht schaden, mag man sich bei der Deutschen Welle gedacht haben, als man das Motto des diesjährigen internationalen Karnevalsempfangs auswählte.

Unter starken Sicherheitsvorkehrungen – auf dem benachbarten Platz der Vereinten Nationen fand gerade eine Demonstration statt – begrüßten am Freitagmittag Moderator John Doyle und Verwaltungsdirektorin Barbara Massing die Gäste zu einem bunten, musiklastigen Programm.

Schon zu Beginn war kaum ein Durchkommen, und so genossen viele Gäste den guten Blick von den Treppen in den gläsernen Veranstaltungssaal im Parterre des Schürmann-Baus. Prinz Dirk II und Bonna Alexandra die III. durften beim Empfang natürlich nicht fehlen, für internationale Karnevalsatmosphäre sorgte das Orchester „Die Domstädter“ unter Leitung der Dirigenten Thomas Sieger und Alexander von Sommerfeld mit Unterstützung von englischen und schottischen Freunden.

Die Royal Naval Volunteer Band Association und die Royal Navy Pipe Band Association harmonierten gut mit der Kölner Band, und alle zusammen unterhielten die Jecken mit Musik vom Feinsten. Nach dem Ausmarsch der Musiker konnten die Gäste dann bei einem Buffet und Getränken in der Eingangshalle weiterfeiern.