Karnevalsfestival in Bonn

Stadtsoldaten bringen Passanten den Fastelovend nahe

Beim Karnevalsfestival treten die Tänzer der KG Gemütlichkeit Kerpen auf.

Beim Karnevalsfestival treten die Tänzer der KG Gemütlichkeit Kerpen auf.

Bonn. Bereits zum 17. Mal wird bei freiem Eintritt auf dem Münsterplatz gefeiert. Allerdings ohne die Mehrzahl der Gardisten, die zeitgleich in Venedig auftreten.

„Karneval in Bonn hat ein ganz eigenes Flair“, fand Patrick Reichwein, der mit seiner Band Joker Colonia am Samstag beim Karnevalsfestival des Bonner Stadtsoldaten-Corps auf dem Münsterplatz auftrat. „Wir finden die Idee klasse, Karneval so nah an die Leute zu bringen und eine kostenlose Veranstaltung anzubieten. Viele können und wollen sich die Karten für die Karnevalssitzungen nicht leisten“, meinten die Musiker. Das Festival sei daher eine sehr soziale Idee.

Die Veranstaltung der Stadtsoldaten fand bereits zum 17. Mal statt, wie gewohnt mit abwechslungsreichem Programm, kulinarischer Vollversorgung und eintrittsfrei. Corps-Zahlmeister Clemens Schmitz war zufrieden. „Wir organisieren seit 17 Jahren ein karnevalistisches Programm für die Bonner und das mit großem Erfolg“, sagte er. Das Zelt sei immer gut besucht.

Viele Besucher schauten beim Wochenendeinkauf kurz vorbei, andere hatten sich in ihre Kostüme geworfen und Plätze in der ersten Reihe gesichert. „Wir bieten hier ein Festival an, das komplett aus unserem Etat und aus Spendengeldern finanziert wird“, so Schmitz. Von den Stadtsoldaten war am Wochenende wegen der großen Venedig-Reise nur der „harte Kern“ in Bonn. Am Sonntag gab es noch ein Kostümfest für Kinder, ebenfalls im Zelt auf dem Münsterplatz. Dort traten die Kinderprinzessin aus Röttgen/Ückesdorf, Mara I., und das Bonner Prinzenpaar Mirko I. und Patty I. auf.