10-Jähriges

Tannebüscher Jecke feiern Geburtstag mit Frühschoppen

Beim Frühschoppen der Tannebüscher Jecke im Haus des Karnevals wird ausgelassen getanzt und gefeiert.

Beim Frühschoppen der Tannebüscher Jecke im Haus des Karnevals wird ausgelassen getanzt und gefeiert

Tannenbusch. Zehn Jahre gibt es die Tannebüscher Jecke nun schon. Im Haus des Karnevals wurde dies gebührend gefeiert.

Zehn Jahre mit Humor und Herz: Das muss bei den Tannebüscher Jecke natürlich gefeiert werden. Beim sonntäglichen Frühschoppen konnte sich Präsident Helmut Schmitz über einen vollen Saal freuen. Gefeiert wurde im Haus des Karnevals, das das Bonner Prinzenpaar bei seinem Auftritt kurzerhand zum eigenen Wohnzimmer ausrief. Prinz Dirk II. und Bonna Alexandra III. sagten, sie seien hier aufgenommen worden wie in einer Familie. Für die Tollitäten sind die Tannebüscher Jecke schon jetzt ein echter Traditionsverein.

"Hier feiert man Karneval noch mit Herz", sagt auch Chrysta Schmidt aus dem Publikum. Die 81-Jährige ist Karnevalistin mit Leib und Seele. Früher sei sie selbst Bauchtänzerin gewesen, jetzt nehme sie als Zuschauerin mit, was gehe. Für tänzerischen Nachwuchs ist in Tannenbusch gesorgt. Die Bürger- und Karnevalsgesellschaft ist besonders stolz auf ihre "Mädels" in Blau-Weiß.

Gardemutter Ute Schlee zitterte vor dem Auftritt, erst seit August betreut sie die Truppe. Dania und Celina sind seit Kindertagen in der Tanzgarde dabei. Vor dem Auftritt seien sie trotzdem jedes Mal wieder aufgeregt, so die 13-Jährigen. Davon war ihrer Darbietung dann aber trotz kurzer Trainingszeit nichts anzumerken. Das Bühnenprogramm konnte sich sehen lassen, die Gäste schunkelten zur Musik der "Gulaschkapell" und amüsierten sich über Mac Kalenberg als Kölner Landmetzger. Getreu dem Sessionsmotto "Loss mehr fiere und studiere" zeigten die Tannebüscher, dass der Festausschuss auf sie zählen kann.