Vierdelszoch

Tannenbuscher Kamellewerfer kommt extra aus Wilhelmshaven

Tannenbusch. Auch in diesem Jahr hieß es wieder "Tannenbusch, husch, husch!" 30 Gruppen und vier Wagen sorgten bei dem Vierdelszoch für Stimmung.

Von den Tanzeinlagen der Funkemariechen bis hin zu den bestialisch anmutenden Kostümen der "1. Hundehorde Bonn" war hier für jeden etwas dabei. Pascal Fischer liebt den Zug in seinem Geburtsort. Für seine Arbeit als Kamellewerfer war er wieder einmal extra aus dem weiten Wilhelmshaven angereist. Und feierte auf dem Wagen seinen 28. Geburtstag.

Richtig was los war auch rund um die Geschäfte, zum Beispiel an „Unserer Buchhandlung am Paulusplatz“, wo das Team von Philipp Seehausen und dessen Freunde begeistert den jecken zujubelten – und dabei so manche Kamelle ergatterten.

Und so war auch dieser Zug für die Vorsitzende des Karnevalsausschusses Tannenbusch, Alexandra Dederichs, ein Erfolg - nun ja, fast. Geplant war eigentlich, dass der Zoch auch durch die Neubausiedlung des Stadtteils geht. Das sei jedoch am Widerstand einiger Alt-Tannenbuscher gescheitert, berichtet sie. "Aber wir geben nicht auf", betonte sie. Im nächsten Jahr wolle sie mit noch mehr Wagen auch in Neu-Tannenbusch feiern und die Gemeinschaft fördern.