Europas größte Karnevalsmese

Vorfreude auf 48 jecke Auftritte im Telekom Dome

Hütchen der besonderen Art gab es im vergangenen Jahr bei „Narrenkappen Deluxe“.

Hütchen der besonderen Art gab es im vergangenen Jahr bei „Narrenkappen Deluxe“.

Bonn. Karneval im Sommer? Das gibt es nicht nur, sondern es macht auch Spaß. Das wird auch bei der nächsten Karnevalsmesse im Telekom Dome der Fall sein, wenn es am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Juni, wieder Tausende Narren auf den Hardtberg zieht. Ab 10 Uhr geht das jecke Programm jeweils los.

Die Metro als Veranstalter ist zwar ausgestiegen, die Messe gibt es gleichwohl weiter. „Das war mein Baby, das wollte ich nicht sterben lassen“, sagt Initiator Lutz Persch, der jetzt als Mitveranstalter auftritt. Hauptveranstalter ist Hendrik Brock von der Firma Rheinland Event.

Am Konzept und am Programm ändert sich nicht viel: Es gibt wieder rund 150 Aussteller aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland, die neueste Trends bei Kostümen, Konfetti und Kamelle vorstellen. Auch Orden, Uniformen und Mützen sind reichlich im Angebot der Händler. Nichts, was es nicht gibt: Zum Probieren sind auch „Kettenfett“ (ein Lakritzschnaps) und „Jelly Bomb“ (Wodka in Gelee) angesagt.

Und es gibt jede Menge Bands, die auf der Open-Air-Bühne spielen. Am Samstag, 10. Juni, sind es die Räuber, Boore, Domstürmer, Köbesse, Cöllner und zum ersten Mal Kuhl un de Gäng, dazu die Cheerleader des 1. FC Köln. Am Sonntag darauf stehen die Paveier, Klüngelköpp, Hanak, Bulle Wuh und das Baskets-Danceteam in den Startlöchern.

Marc Metzger tritt auf

Besonderer Höhepunkt für Persch: „Am Samstag kommt der Blötschkopp Marc Metzger mit geplanten und spontanen Auftritten, um die Zuschauer zu unterhalten.“ 48 Programmpunkte gibt es an den beiden jecken Tagen, hat er nachgezählt. Die Bühne vor dem Telekom Dome wurde eigens gedreht, damit die Musik stärker zu den Einkaufsmärkten schallt und die Anwohner weniger belastet. Nicht mehr stattfinden wird die deutsche Meisterschaft der Männerballette, die in den Vorjahren immer im Baskets-Ausbildungszentrum ausgetragen wurde. Dafür sind alle Stände für die Aussteller belegt. Viele hätten sogar schon ihre Zusagen für 2018 gegeben, so Persch.

Eintrittskarten gibt es in den Bonnticket-Shops der GA-Zweigstellen. Die Tageskarte kostet im Vorverkauf 11,11 Euro, an der Tageskasse 14,90 Euro. Für das Kombiticket für beide Tage werden 19,90 Euro fällig. In den Preisen enthalten sind jeweils die VRS-Tickets und die Nutzung einesShuttle-Busses, der halbstündlich ab dem Bonner Hauptbahnhof fährt.

Weitere Informationen gibt es unter www.karnevalsmesse.com. Die Anmeldung für die Tanz-Workshops läuft über www.koelnertanzkultur.de.