Behindertengruppe Brüser Berg feiert ausgelassen im Großen Saal

<b>Keiner geht ungebützt:</b>
Die Behindertengruppe feierte mit Leiterin Christa Namislo (links) im Großen Saal auf dem Brüser Berg.

<b>Keiner geht ungebützt:</b> Die Behindertengruppe feierte mit Leiterin Christa Namislo (links) im Großen Saal auf dem Brüser Berg.

Madame Loulou tanzt - Keiner geht ungebützt nach Hause

Brüser Berg. (kpo) Christa Namislo fühlte sich auf der 17. Karnevalsfeier der Behindertengruppe Brüser Berg ein wenig vernachlässigt: "Ungebützt gehe ich nicht nach Hause", sagte die Leiterin entschlossen.

Zu ihrem Glück war Bezirksvorsteher Gerhard Lorth ebenfalls im Großen Saal auf dem Brüser Berg und übernahm diese angenehme Pflicht. Namislo leitete zusammen mit Fanz Dörrich durch ein buntes Programm. Zuerst bezauberten die Mädchen von der Show- und Tanzgardegruppe KG Teddybären die rund 60 Jecken, dann brachten die "zarten Elfen" von der Poppelsdorfer Kolpingfamilie Schwung in den Saal.

Beim Auftritt der leider nicht vollbesetzten "Fontanellas", dem Männerballett der KG Rot-Schwarz Endenich, gab es viel zu lachen. Und Madame Loulou L'Amour unterhielt divenhaft in verschiedenen Kostümen und tanzte als "Queen of Chinatown? sogar auf den Tischen. Zwischendurch startete Namislo mit den gutgelaunten Gästen eine Polonaise durch den bunt geschmückten Saal, und Markus Dehning, der mit seinem Sohn Lucas für die Musik zuständig war, überreichte der gebürtigen Bayerin die elf rheinischen Grundregeln.