Karnevalsparty der Rochusschule

Die Kinder holen sich den Weltmeisterpokal

Duisdorf. Die Schüler und Lehrer der Rochusschule feierten auch nach dem Umbau der Aula weiter Karneval in der Turnhalle der Musikschule. Bei einer Sport- und Fußballchallenge gewannen die Schüler haushoch gegen die Lehrer.

. Einen richtigen Karnevalszug gibt es in Duisdorf ja nicht, aber wie die Kinder der Rochusschule in Richtung Turnhalle der Musikschule am Schieffelingsweg zogen, das hatte schon etwas davon. Dort feierten sie wie auch schon im letzten Jahr ihre Weiberfastnachtsparty. Aber während die Halle vormals das Notausweichquartier wegen der Umbauarbeiten in der Grundschulaula war und diese eigentlich wieder genutzt werden kann, hat sich die Schulleitung dieses Mal bewusst dafür entschieden.

„Hier ist viel mehr Platz“, sagte Schulleiterin Birgit Kippel. Alle Schulklassen passen hinein und man hat trotzdem noch eine passable Bühne sowie annehmbare Luft im Raum. Auf dem Parkplatz hinter der Schule war ein Bereich abgesperrt, den die Kinder in der Pause bevölkerten. Eine Rückkehr in die Aula mit der Karnevalssause sei unwahrscheinlich, so Klippel, zumal man ja auch einen funktionierenden Plan für die Umzugslogistik habe.

Das Lehrerkollegium hatte die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft als Motto gewählt und mit einer vierten Klasse im Sportunterricht vorbereitet. Bei einer Fußballchallenge – Lehrer gegen Schüler – galt es unter anderem Hütchen abzuschießen. Klippel traf zwar zweimal, verlor aber trotzdem. Die Teilnehmer mussten Luftballons zum Platzen bringen, mit dem Hula-Hoop-Reifen möglichst lange durchhalten und anderes. Die Schüler gewannen am Ende haushoch und sicherten sich die aufblasbare Trophäe.

Daneben gab es ein nettes Programm, zu dem jede Klasse etwas beitrug: Lieder, Tänze und ein Sockentheater. Weiterhin präsentierte die Tanzgarde-Arbeitsgemeinschaft einen Tanz und zeigte, dass sie ganz gut mit so manchen etablierten Kindertanzgruppen im Karneval mithalten kann. Moderiert wurde das Ganze von Lehrerin Angie Volberg als Teil des „Dreigestirns mit Auswechselspieler“: Man lerne gerade eine junge Kollegin für dieses Amt an.