Junges Geflügel watschelt durch Lengsdorf

24 Gruppen nehmen am Veedelszug teil - Am Nachmittag feiern die Jecken auf den After-Zoch-Partys

Lengsdorf. Am Veilchendienstag, dem letzten Tag der jecken Jahreszeit, ließ es sich in Lengsdorf besonders gut feiern. Mit ihrem traditionellen Karnevalszug sorgten die Lengsdorfer bei den Besuchern für einen gelungenen Abschluss der Session.

"Es sind vor allem die Ortsvereine, die den Lengsdorfer Karnevalszug zu dem machen, was er ist", sagte Christoph Schada, Vorsitzender des Ortsfestausschusses. Unter der Zugleitung von Willi Luettig zogen diesmal 24 Gruppen durch die Straßen des Stadtteils.

Dazu gehörten die Schießsportfreunde genauso wie der Heimatverein oder das Damenkomitee Goldige Herzen. Besonders goldig waren in diesem Jahr jedoch die jungen Zugteilnehmer. Zum Beispiel die rund 80 Kinder der Königin-Juliana-Schule, die mit blumig bunten Gewändern die Zeit des Flower Power wieder aufleben ließen.

Auf gelber Folie hatten sie große, selbst gebastelte Blüten geklebt und sorgten somit für Frühlingsgefühle im Februar. Und so viel junges Geflügel auf einmal hat auf Lengsdorfs Straßen wohl noch niemand gesehen: Die Schüler und Lehrer der Kreuzbergschule hatten sich als Enten verkleidet, "denn an so einer Schule quakt schließlich immer einer".

Insgesamt watschelten 140 große und kleine Enten über die Straßen und warfen Kamelle bis zum Abwinken. Auch über die Teilnahme von Kinderprinz Alexander II. (Reintgen) freuten sich die Lengsdorfer Bürger, auch wenn der junge Regent diesmal ohne seine Kinderbonna Jennifer I. (Haunhorst) unterwegs war.

Die Akteure des Karnevalszugs wurden allerorts vom Publikum bejubelt, und das nicht nur wegen der Kamelle. Besonders an der Lengsdorfer Hauptstraße standen junge und alte Jecken, um einen guten Blick auf den Zug werfen zu können.

"Es macht einfach Freude mit anzusehen, wie liebevoll die Leute ihre Wagen und die Kostüme gestalten", sagte eine Besucherin des Zuges, die mit ihren beiden kleinen Töchtern aus Endenich gekommen war.

Nachdem der Zug seine Tour beendet hatte, bedeutete das noch lange nicht das Aus für die Karnevalisten. In vielen Gaststätten und Höfen gab es öffentliche und private After-Zoch-Partys. Der Ortsfestausschuss lud ebenfalls zu einer großen Feier ein, und zwar ins Bürger- und Vereinshaus.

Hierher kamen im Laufe des Nachmittags noch Prinz Ralf I. (Birkner) und Bonna Miriam I.(Schmitz), die beiden befanden sich gerade auf ihrer Abschiedstour durch die Stadt. Nach der Party war der Lengsdorfer Karneval dann schließlich zu Ende, doch keine Bange: Nach der Session ist vor der Session.

Bilddoku Bilder vom Zug in Lengsdorf