Session 2007/2008

Prinzessin Melanie I. herrscht nun über Altstadt

Alaaf: Rolf Öttgen proklamiert Altstadtprinzessin Melanie I.

Südstadt / Lessenich. Rot-Grünen Senatoren feierten mit 320 Gästen - Brings heizen bei Rude Wievern Lessenich ein

Südstadt. Einfach in den Karneval reinfeiern. Das wollten 320 Jecken am Samstagabend im Hotel Bristol, wo die KG Rot-Grüne Senatoren aus der Altstadt zur Proklamationssitzung eingeladen hatte. Mancher kam sogar von weit her: So freuten sich die Karnevalisten besonders über den Besuch der Freunde aus Freyming und Merlebach im Elsass.

"Wir haben wieder ein tolles Programm aufgefahren", sagte KG-Präsident Rolf Öttgen. Das begann mit den Dreeser Pänz. Daraufhin zogen im großen Stil die Rot-Grünen Senatoren, die Freunde von Grün-Weiß Witterschlick sowie die zu verabschiedende Natalie I. in den großen Saal ein. Doch alles drehte sich letztlich um die frischgebackene Altstadtprinzessin Melanie I. (Klug), die als Tollität für die kommende Session über die Altstadt herrschen wird.

"Melanie war immer eins der besten Solotanzmariechen der ganzen Stadt", sagte Öttgen. "Und sie wollte immer schon Karnevalsprinzessin werden." Mit 18 Jahren ist Melanie I., die eigentlich vom Brüser Berg stammt, auch die bislang jüngste Prinzessin der Altstadt. Das weitere Programm: Solotanzmariechen Melissa Klug (Schwester der Prinzessin) begeisterte das Publikum mit ihrem Können.

Weitere Höhepunkte waren Büttenredner Christian Pape, die 3 Tenöre aus Bad Breisig oder die Biggendorfer Knallköpp. Zum Ende hin ließen es die Tänzer des Ensembles Europa noch einmal richtig krachen: Bei ihren brasilianischen Tänzen wurde auch zu später Stunde niemand müde. Dass die Senatoren aus der Altstadt ihren Titel als "Gesellschaft mit Herz" verdienen, zeigten sie auch auf der Proklamationssitzung.

Der Erlös der Veranstaltung ist für Senioren und Heimkinder gedacht. "Wir organisieren davon Schifffahrten auf dem Rhein - mit Verpflegung und Programm.", sagte Öttgen. Auch zu Weihnachten besucht die KG Bonner Senioren und Heimkinder und verteilt Geschenke.

 

Lessenich/Messdorf. Schon von weitem konnte man hören, dass im Saal ordentlich gefeiert wurde: Laute Musik und ausgelassenes Gelächter schallte am Samstag aus der Mehrzweckhalle in Lessenich/Meßdorf. Der Grund: Die 22 Rude Wiever Lessenich hatten zur Damensitzung eingeladen.

330 jecke Frauen kamen in die passend rot-weiß geschmückte Halle. Und auch die Gastgeber hatten sich entsprechend gekleidet: Sie trugen alle ein rotes Hemd und eine rot-weiß karierte Latzhose. Schon zum Sessionsauftakt zauberten sie eine üppiges Sitzungsprogramm auf die Bühne. So traten die Alpenrose Witterschlick, die Cöllner, das Thorrer Schnauzerballett, die Chaos-Band Endenich und sogar Brings auf. Doch auch die Eigengewächse kamen bei den Gästen gut an.

Zum Beispiel, als Präsidentin Nicole Holtappels ihren Ehemann und einen Fußballer aus der ersten Mannschaft des FC Rot-Weiß Lessenich auf die Bühne holte. "Seit drei Jahren veranstalten wir unsere Damensitzung nun im November", sagte Kerstin Pianka von den Rude Wievern. "Und die Stimmung ist jedes Mal toll." Besonders freut es sie, dass alle Helfer ehrenamtlich anpackten. "Das Miteinander ist einfach sehr schön."