Stadtsoldaten enterten das "(T)Raumschiff Bundeswehr"

<b>Gefesselt </b>von den (Stadt)Soldaten: Oberst Jürgen Hillerkus.

<b>Gefesselt </b>von den (Stadt)Soldaten: Oberst Jürgen Hillerkus.

Fest auf der Hardthöhe

Hardthöhe. (klz) Schon von weitem war der Kampflärm zu hören. Mit lauten Böllerschüssen aus ihrer Kanone versuchten die Bonner Stadtsoldaten sich Einlass in die Stadtkommandantur an der Ostwache auf der Hardthöhe zu verschaffen. Doch Oberst Jürgen Hillerkus ließ sich zunächst nicht beeindrucken: "Geht doch zum Seniorenheim, das ist zwei Straßen weiter", versuchte er die Eindringlinge zu entmutigen.

Am Ende musste er klein beigeben, da die Stadtsoldaten die "Mauern" niedergerissen hatten. Gefesselt wurde der Standortälteste von Stadtsoldaten-Kommandant Herbert Raab in die Sporthalle abgeführt.

Dort feierten dann Sicherungs- und Versorgungsregiment und Stadtsoldaten weiter. Die "wibbelten" kräftig und führten ihren Tanz auf. Dafür bekamen sie von "Kapitän" Hillerkus, der in weißer Fantasieuniform mit Sonnenblume an der Mütze für das "(T)Raumschiff Bundeswehr" stand, einen Orden.

Und weiter ging''s im Programm. Prinzenpaar, Wäscherprinzessin und Altstadtprinzessin tummelten sich ebenso auf dem "Närrischen Übungsplatz" wie die "Private Dancers" und die "Kribbelköpp". Und die Combo "Gut so" des Musikkorps der Bundeswehr spielte zu allem auf.