Festausschuss Siebengebirge

Dankorden für engagiertes Postalia-Mitglied

Blumen und Urkunden gab es für die Ordensträger Ingrid Becker (v.l.), Herbert Gabriel und Ursula Harmuth. FOTO: FRANK HOMANN

Blumen und Urkunden gab es für die Ordensträger Ingrid Becker (v.l.), Herbert Gabriel und Ursula Harmuth.

THOMASBERG. Mit dem Ostermann-Hit "Kutt erop, kutt erop, kutt erop..." ging's auf die Bühne. Dreimal erklang diese Melodie im Saal der Strücher-KG - denn der Festausschuss Siebengebirge verehrte diesmal gleich drei Karnevalisten den Dankorden für herausragende Leistungen.

Die Dankorden-Ausschussmitglieder hatten dicht gehalten. Und so lüftete Festausschusspräsident Ralf Rother häppchenweise das Geheimnis. Schließlich standen Ingrid Becker von der KG Fidele Freunde Postalia 1929 Königswinter, Ursula Harmuth vom Damenkomitee Nixen vom Märchensee Oberkassel und Herbert Gabriel von den Alten Kameraden Oberkassel freudestrahlend und hochdekoriert im Rampenlicht. Eine Urkunde und Blumen gab es natürlich auch für die verdienten Bewahrer des rheinischen Brauchtums.

Königswinters Bürgermeister Peter Wirtz gratulierte herzlich und spornte die geehrten Karnevalisten an: "Macht weiter so!" Allerdings hatte er nur eine Flasche Wein für die neue Ordensträgerin aus seiner Stadt dabei.

"Hätte ich gewusst, dass die Stadt Bonn hier nicht vertreten ist..." Wirtz gab aber schelmisch schmunzelnd einen Tipp: Die beiden mögen sich doch im Büro seines früheren Mitarbeiters melden:Gemeint war natürlich der neue Bonner Oberbürgermeister und frühere Kämmerer in Königswinter, Ashok Sridharan.

Vor 35 Jahren wurde Ingrid Becker Postalia-Mitglied. Rother: "Und sie engagierte sich sogleich in der Nachwuchsförderung und Jugendarbeit." Ingrid Becker trainierte das Kindertanzcorps der Gesellschaft. "Unter ihrer Leitung wuchs es zu einer namhaften Größe im rheinischen Karneval heran", so Rother.

Besonders große Erfolge erzielte das Corps mit ihrer Tochter Alexa, die als Solomariechen dafür sorgte, dass das Corps bei zahlreichen Turnieren auf der Siegertreppe stand.

Neue Schritte und Tänze studierte Ingrid Becker mit den Mädels ein, sie besorgte die Choreographien und wählte die Musik aus - bis 1996. Im Corps ist sie Ehrenmitglied, und auch im Postalia-Vorstand engagierte sich die Königswintererin. 2008 wurde Ingrid Becker in den Senat der Gesellschaft berufen.

Die Postalia-Tänzerinnen, die Nixen und die Alten Kameraden traten dann im Laufe des Abends vor den Abordnungen aller dem Festausschuss angehörenden Gesellschaften auf. Seit Anfang dieses Jahres sind das 38, denn der Förderverein der Beueler Weiberfastnacht gehört dem FAS nun ebenfalls an.