Prunksitzung des Tanzcorps Bockeroth

Ein Feuerwerk aus Sternschnuppen

Oberpleis. Das Bockerother Tanzcorps zeigt den jecken Gästen in seiner Prunksitzung eine mitreißende Show. Nachwuchsmangel kennen die Sternschnuppen nicht.

Für Sternenfreunde ist der November etwas Besonderes. Nicht nur, dass zahlreiche Sterne am dunklen Nachthimmel erstrahlen, Jahr für Jahr blitzen auch Sternschnuppen auf. Am Samstagabend war es wieder so weit: Die Bockerother Sternschnuppen hatten zur großen Prunksitzung in die Aula des Schulzentrums Oberpleis eingeladen und holten für ihre Gäste die Sterne vom Himmel.

Tatsächlich hatte das Tanzcorps alles mit nach Oberpleis gebracht, was am Firmament glitzert und funkelt – angefangen bei den kleinsten Sternchen, über die Schnüppchen und die Sternschnüppchen bis hin zu den großen Sternschnuppen.

Prinz macht seine Aufwartung

Und das Schönste, was Bockeroth darüber hinaus noch zu bieten hat, durfte natürlich auch nicht fehlen: Der frisch proklamierte Prinz im Dreigestirn, Thorsten Krusch, und Prinzessin Walburga Krusch zogen mit den mehr als 70 großen und kleinen Sternschnuppen sowie dem Bläsercorps Auel-Gau aus Oberpleis in den Saal ein.

Die Begeisterung der ausgehungerten Jecken aus der Bergregion kannte keine Grenzen – nach der monatelangen karnevalistischen Zwangspause bereiteten sie den Tänzern und dem Elferrat einen geradezu fulminanten Empfang.

44 Kinder zeigen ihr Können

Zunächst gehörte die Bühne der Jugend: 44 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 15 Jahren präsentierten dem Publikum Gardetanzkunst in ihrer schönsten Form. Seit Monaten hatten sie sich mit ihren Trainerinnen Sarah Leister und Julia Behr auf die neue Session vorbereitet. Stolz präsentierten sie nun ihre neuen Choreographien und heimsten strahlend den Applaus der Zuschauer ein.

Sitzungspräsident Werner Krämer stellte jedes einzelne Sternchen und Schnüppchen namentlich vor – und musste dabei feststellen: „Wenn man diese Namen so liest, merkt man, dass man älter wird.“ Schließlich steht mittlerweile schon der Nachwuchs jener Sternschnuppen auf der Bühne, die vor nicht allzu langer Zeit selbst noch getanzt haben. Tröstlich aber die Erkenntnis, dass das Bockerother Sternensystem wohl so bald nicht erlöschen wird: „Die Sternschnuppen vermehren sich gewaltig“, meinte Krämer zufrieden.

Dank an die Trainerinnen

Und selbst unter den Jüngsten gibt es schon alte Hasen: Klara Schlöder, Emely Josten und Leni Czaika wurden für fünfjährige aktive Mitgliedschaft im Tanzcorps ausgezeichnet. Ein besonderes Dankeschön gab es zudem für die beiden Trainerinnen sowie die Betreuerinnen Britta Hochgeschurz und Doris Bäßgen. Letztere ist bereits seit zwei Jahrzehnten im Amt. Nicht mehr wegzudenken sind auch Sandra Weis und Marianne Jonas, die mit Nähgeschick dafür sorgen, dass die schicken Kostüme immer perfekt passen.

Je später der Abend, desto prachtvoller die Sterne: Die erwachsenen Sternschnuppen entfachten zu vorgerückter Stunde ein wahres Feuerwerk auf der Bühne. Lange hatten die 25 Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem Trainer Thomas Janßen an zwei neuen Garde- und Showtanz-Choreographien gefeilt, nun konnten die Früchte unzähliger Stunden Schwitzens und Ackerns endlich geerntet werden: Der Funke sprang im Handumdrehen aufs Publikum über und löste dort wahre Beifallsstürme aus. Die neuen Sessionsorden hatten sich die Sternschnuppen redlich verdient.

Langjährige Mitglieder geehrt

Krämer zeichnete zudem zwei weitere aktive Mitglieder für ihre Treue zum Verein aus: Daniel Kutter für 15 Jahre und Svenja Kurenbach für 20 Jahre Mitgliedschaft. Zu einer ordentlichen Karnevalssitzung gehört aber nicht nur Tanz: Der Tuppes vom Land und Klaus und Willi stimulierten gehörig die Lachmuskeln, musikalisch für Stimmung sorgten die Unkeler Barhocker, die Kölschrockband Pläsier, die Köbessen und die Klüngelköpp.