Zug in Rauschendorf

Ein Zoch mit dem galaktischen Etwas

RAUSCHENDORF. "Das ist alles authentisch, wie im Original." Nachdem die Karnevalsgesellschaft "Neues Rauschendorf" schon den "Fastelovend in einer anderen Galaxie" gefeiert hat, waren die Mitglieder der KG nun mitsamt ihres Raumschiffes angerückt, um dem Karnevalszug am Sonntag die gewisse galaktische Prise zu geben.

35 futuristische Jecken um ihren Ersten Vorsitzenden, Udo Wichartz, flogen auf ihrem Raumschiff Enterprise durch den Ort und beglückten die Narren am Straßenrand mit reichlich Kamelle - die Zukunft ist definitiv angekommen, auch in Rauschendorf. Erstmals waren auch "Hott Rott Chilis" mit von der Partie, die in Rauschendorf mit ihren Trommeln und Dreadlocks, bunten Flatterröcken und lässigem Kopfschmuck für karibische Akzente im kalten Februar sorgten.

Die Mitglieder des Bürgervereins Rauschendorf waren die Konzeption ihres Wagens in diesem Jahr umgekehrter Reihenfolge angegangen: Zuerst gab es die Verkleidung, dann folgte das Motto. "Wir haben diese Kostüme sehr günstig erstanden und uns dann gefragt, wie können wir ein zu uns und zu diesen Kostümen passendes Motto finden?", sagte die Vorsitzende des Bürgervereins, Dagmar Ziegner.

Dass diese Kostüme nun auch noch Waschmaschinen darstellten, sei allerdings kein einfacher Ausgangspunkt für den Bürgerverein gewesen. Mithilfe der gesammelten Kreativität hatte man dann aber pünktlich zum Karnevalszug durch Rauschendorf doch das passende Motto gefunden: "Schongang für den Umweltschutz - Südtangente bringt nur Schmutz."

Neben zahlreichen anderen Gruppen hatte das Festkomitee "Karneval in Rauschendorf" unter anderem auch den Brauchtumsverein Rauschendorf gewinnen können, dessen Mitglieder als Großwildjäger im Zug mitgingen, zudem den Bürgerverein Stieldorf, das Tambourcorps 1920 Oelinghoven und die Herren des Männergesangsvereins "Gemütlichkeit Rauschendorf" - als Stilvorbilder in Frack und mit Zylinder.