KG Halt Pol Bad Honnef

Jeckes Jubiläum: Hundert plus 4 x 11

Planen bereits kräftig die Jubiläumssession 2017/18: Schatzmeister Ralph Schilken (v.l.), zweiter Vorsitzender Dirk Schneider, Präsident und erster Vorsitzender Jörg Pütz, Schriftführer Frank Fander und Geschäftsführer Axel Foppen.

Planen bereits kräftig die Jubiläumssession 2017/18: Schatzmeister Ralph Schilken (v.l.), zweiter Vorsitzender Dirk Schneider, Präsident und erster Vorsitzender Jörg Pütz, Schriftführer Frank Fander und Geschäftsführer Axel Foppen.

BAD HONNEF. Jörg Pütz ist gewissermaßen mal wieder Geheimnisträger. Denn: Seine KG Halt Pol sieht erneut herrschaftlichen Zeiten entgegen. Wird es ein Prinz, ein Prinzenpaar oder erneut ein Dreigestirn für das Siebengebirge? In der Session 2017/2018 schauen die Halt Pöler auf 144 Jahre Vereinsgeschichte zurück.

Wenn das kein Grund ist, um ganz jeck zu feiern?! Und zwar die „Hundert plus 4 x 11“. Präsident und Vorsitzender Pütz sagte auf der Jahreshauptversammlung: „Anlässlich dieses karnevalistischen Jubiläums haben wir beim Festausschuss Siebengebirge eine Tollität angemeldet und bereits im Mai dieses Jahres den Zuschlag erhalten. Der Siebengebirgszug wird also im Jahr 2018 wieder einmal durch Bad Honnef ziehen – und die KG Halt Pol stellt die Siebengebirgstollität.“

Der KG-Chef weiß schon, wann die Kür ist – am 5. November 2017 im Kurhaus-Foyer. Das zumindest gab er schon preis. Jörg Pütz weiß natürlich, wer dann im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des ganzen Siebengebirges stehen wird. Aber dazu, um wen es sich handelt, schweigt er eisern. Vielmehr ulkte er: „Bis dahin dürft Ihr weiter raten, wer es dann sein wird.“

Und: „Unser Literat Jens Wilke hat bereits ein wirklich würdiges Jubiläumsprogramm zusammengestellt.“ Das ist aber ebenfalls noch unter Verschluss. Wenigstens mit dem Programm für die Mädchen- und die Prunksitzung der kommenden Session rückte Wilke heraus. Danach war klar: Die Crème des Kölner Karnevals tanzt auch schon in der Vorjubiläumssession in Bad Honnef an. Aber das war auch nicht anders zu erwarten.

Jörg Pütz zog zudem die Bilanz eines bunten Vereinslebens, das sich nicht nur auf Karneval beschränkt. Ein wichtiger Punkt dabei : das Hontes. Der Abschluss der Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen des Vereinsheims wurde im Juni mit einem Frühschoppen gefeiert. „Es erstrahlt wieder in vollem Glanz. Von den bewilligten 15.000 Euro haben wir lediglich 9.500 Euro in Anspruch genommen.

Diese Ersparnis war nur durch viele helfende Hände möglich.“ Vor der kommenden Session werden Elferratsmitglied Johannes Hüppeler und die Großen Räte Aloys Klein und Jürgen Behr ehrenamtlich noch einen Strahler im Glockenturm installieren; die Idee, das Hontes in rot-weiß-blaues Licht zu setzen, wurde zunächst wegen der Kosten auf Eis gelegt.

Überhaupt dankte Jörg Pütz seinem Vorstand, dem Organisationsteam, auch den Frauen, Kindern und Jugendlichen für die tatkräftige Unterstützung bei den verschiedenen Aktivitäten. Familientag, Oktoberfest, die Hääre- und die Madämmche-Tour „noh Kölle“, Sankt Martin am Hontes, die Marktschau, die Kölsche Messe, die Mädchen- und Prunksitzung; aber auch die Teilnahme an allen Zügen in der Stadt Bad Honnef hob Jörg Pütz als besondere Aktivitäten hervor.

„Mit allem, was laufen kann, waren wir beim Honnefer Zug wieder dabei. Ein tolles Bild!“ Und weil das Paveier-Weihnachtskonzert so schön war, ist es auch für Dezember 2016 bereits wieder ausverkauft. Ehrenpräsident und Ehrenvorsitzender Juppi Pütz meinte begeistert: „Ich freue mich, dass der Vorstand und die gesamte Gesellschaft so toll zusammenhalten. Weiter so!“

Trotz einiger Wahlen dauerte auch diese Jahreshauptversammlung wieder nur 38 Minuten. Der Erste Vorsitzende Jörg Pütz wurde wiedergewählt, Axel Foppen bleibt Geschäftsführer. Als Kassenprüfer agieren Rüdiger Fuchs und Andreas Scheermesser sowie als Ersatz Kersten Schneider.

Und das übernächste Jubiläum der Halt Pöler kommt auch schon um die Ecke: 2024 feiert die älteste Karnevalsgesellschaft Bad Honnefs ihr 150-jähriges Bestehen.