Kinderprinzenpaar herrscht in der Pleistal-Prärie

<b>Kamelle!</b> Prinz Michael und Prinzessin Janina ließen Strüsjer und Süßigkeiten auf die Uthweiler Desperados herniederregnen.

<b>Kamelle!</b> Prinz Michael und Prinzessin Janina ließen Strüsjer und Süßigkeiten auf die Uthweiler Desperados herniederregnen.

Michael III. und Janina I. feiern eine Fiesta - Bürgermeister Peter Wirtz und Sitzungspräsident Walter Jonas proklamieren die neuen Uthweiler Tollitäten

Uthweiler. (bsa) Für seine Kostümsitzung muss der Bürgerverein Uthweiler in Ermangelung eines eigenen Saales regelmäßig nach Jüngsfeld, in die Halle der Baumschule Dahs, ausweichen. Doch die Jecken machen aus der Not eine Tugend und verwandeln den Bau in die "Festhalle vom Uthweiler Hügelland", zu der sie dann in bunt kostümierten Scharen pilgern.

Das war auch am Freitagabend anlässlich der Bürgervereinssitzung so. Sitzungspräsident Walter Jonas empfing mit seinem "Siebenerrrat" die Uthweiler Narren im "Jüngsfelder Gürzenich" und schritt gleich mit Bürgermeister Peter Wirtz zum wichtigsten Teil des Programms.

Gemeinsam proklamierten sie Michael III. (Dahm) und Janina I. (Bäsgen) zum Kinderprinzenpaar, nachdem die Tollitäten des Vorjahres, "dem Jahr eins des Euro", als Goldesel verkleidet abgedankt hatten.

Dass der erste Bürger der Stadt keine Unbekannten in den närrischen Adel erhob machte seine Proklamationsrede deutlich. "Mitglieder der Familien Bäsgen und Dahm den Menschen hier vorstellen zu wollen, ist wie Eulen nach Athen zu tragen - oder Huhsicker noh Plees", scherzte er.

Mit sichtlichem Stolz empfingen die Regenten die Insignien der Macht. Besonders Prinz Michael war die Freude ins Gesicht geschrieben, war er doch rechtzeitig zu seiner Ernennung von einer Erkrankung genesen, die ihm noch vor wenigen Tagen der Stimme beraubt hatte.

Die Prinzessin und er verkündeten dann in einer gereimten Inthronisationsrede das Motto der närrischen Tage. "Bis Aschermittwoch machen wir keine Siesta, sondern feiern nur noch mexikanische Fiesta.

Mir Banditen der Pleistal-Prärie fiere Fasteloovend wie noch nie." Damit entpuppte sich auch die überdurchschnittlich hohe Anzahl mexikanischer Desperados im Saal als Gefolge der jecken Herrscher.

Zu Ehren der beiden tanzten im Anschluss die Bockerother Sternschnuppen und Schnüppchen. Für die weitere Unterhaltung an diesem Abend hatte der Bürgerverein bestens gesorgt.

So wurden die Jecken nicht nur von den Prinzenpaaren aus Oberpleis und Windhagen mit einem Besuch beehrt, auch die Kräfte aus den eigenen Reihen taten ihr Bestes, um für Stimmung zu sorgen. Ob Gesangseinlage, Büttenrede oder Showtanz - jeder der Akteure war den Feierenden im Saal persönlich bekannt.

Einen kleinen Seitenhieb Richtung Stadtverwaltung konnte sich der Bürgerverein bei all der Heiterkeit aber nicht verkneifen. Nach 20 Jahren des Bemühens um ein Bürgerhaus in Uthweiler konnte im vergangenen Jahr die Erlaubnis erkämpft werden, eine Garage zu erbauen, die dem Bürgerverein jetzt als Lagerraum dient. Zusammen mit dem Traumbild eines Bürgerhauses ziert die Garage nun den Sessionsorden des Vereins - mit dem Motto "Träume werden wahr".